„Horizonte erweitern - Höhen erschließen", lautet das Motto der Europoles GmbH & Co. KG, eines internationalen Spezialisten für Masten, Stützen, Türme und Trägersysteme. Dieser Leitspruch gilt im übertragenen Sinne auch für die firmeneigene IT am deutschen Unternehmenssitz in Neumarkt und allen weltweiten Standorten. Damit die Netzwerkinfrastruktur unter den Lasten der zunehmenden Anforderungen nicht zusammenbricht, entschied man sich für die Implementierung eines neuen digitalen Stützpfeilers: der Netzwerk-Monitoring-Software PRTG.

Über Europoles - Hightech für die Höhe

Europoles unterstützt Unternehmen weltweit dabei, Infrastruktur- und Bauaufgaben mit sicheren, qualitativ hochwertigen Maßnahmen zu lösen - mittelständische Unternehmen ebenso wie Großkonzerne. Als europäischer Marktführer bietet Europoles Standard- und Sonderlösungen für Masten, Stützen, Türme und Trägersysteme aus Stahl, Beton und glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK). Europoles konstruiert „Hightech für die Höhe". Große und kleine Innovationen, wie die eigenen Absenksysteme, das DCC-Coating oder die Oderüberquerung Swinemünde, zeugen vom Erfolg des Unternehmens.

Als Unternehmen der VTC Industrieholding beschäftigt Europoles an seinem Firmensitz in Neumarkt in der Oberpfalz und weltweit mehr als 1.200 Mitarbeiter. Aktuell sorgen Produktionsstandorte in Algerien, Deutschland, Oman, Polen und in der Schweiz, Niederlassungen in Frankreich, Spanien und der Türkei sowie 16 Vertriebspartnerschaften weltweit dafür, dass das Unternehmen immer dort ist, wo der Markt Lösungen erfordert.

Um die „Standfestigkeit" aller IT-Systeme zu sichern, setzt Europoles seit Jahren eine Netzwerk-Monitoring-Software ein. Allerdings wurden die bislang verwendeten Lösungen „HP Systems Insight Manager" (HP SIM) und „OpenNMS" den stetig steigenden Anforderungen an Verfügbarkeit- und Bandbreitenüberwachung nicht mehr gerecht. Es entstand der Bedarf nach einer tiefergehenden, detaillierten Überwachung der Systeme in den Bereichen Hardware, virtuelle Installationen und Leitungen. Überwacht werden sollten Komponenten und Faktoren wie VMware, der Netzwerktraffic, die Lastenverteilung, physische Netzwerkkarten, der Datendurchsatz zu anderen Standorten sowie Hardwarekomponenten wie Router, Switche und die Telefonanlage. Innerhalb der virtuellen Komponenten galt es, die Verfügbarkeit von Druckdiensten, Dateidiensten und Mailservern zu überwachen.

netmon24 half bei Auswahl und Implementierung

Im Zuge der Evaluation einer geeigneten Monitoring Software wurden mehrere Lösungen vor allem auf die Kriterien Vielfältigkeit, ressourcenschonende Überwachung, Preis/Leistung und agentenunabhängige Installation untersucht. Hier wurde Europoles von der Firma netmon24 unterstützt. Mithilfe von Webpräsentationen stellte der IT-Dienstleister mit dem Schwerpunkt Netzwerk Monitoring verschiedene Lösungen vor. Schnell stach die Lösung PRTG Network Monitor von Paessler insbesondere in den Bereichen Preis/Leistung, Agentenunabhängigkeit und Anzahl der Sensortypen heraus. Woraufhin sich Europoles dafür entschied, PRTG zu testen.

Nach dem erfolgreichen Test war die Entscheidung gefallen. Die Implementierung ging mit einer ausführlichen Produktschulung durch netmon24 einher.

Michael Becker, IT Administrator bei Europoles, erklärt: „Letztlich war vor allem das preisgünstige Lizenzmodell der Paessler AG ausschlaggebend. Wir erhalten mit PRTG Network Monitor eine Vielzahl von Sensortypen für die unterschiedlichsten Komponenten in einem Paket ohne versteckte Kosten. Darüber hinaus sichern wir mit der Cluster-Installation, die uns die Software ermöglicht eine hohe Uptime unserer Systeme."

Mit der Cluster-Installation von PRTG Network Monitor ermöglicht es Paessler, Europoles eine Hochverfügbarkeit in zweifacher Hinsicht zu gewährleisten: zum einen der Netzwerküberwachungslösung selbst und zum anderen durch den hohen Informationsstand auch die der Europoles-Systeme. „Die Monitoring-Konfiguration sowie Software-Updates werden automatisch vom zentralen Core-Server verteilt, was die Handhabung sehr einfach macht. Auf Basis dieser Konfiguration überwachen die einzelnen Installationen im Cluster parallel das gesamte", erklärt Rainer Breidling, Technischer Vertriebsbeauftragter bei netmon24. „Im Europoles-Netzwerk werden zwei Cluster-Installationen auf virtuellen Servern betrieben. Zusätzlich wurden 13 PRTG Probes auf weiteren virtuellen Servern installiert. Dieses Setup macht das Monitoring besonders geeignet für die Überwachung der verteilten Standorte und ein ausfallsicheres Monitoring."

Überwachung rund um die Uhr

Konkret überwacht PRTG in erster Linie sämtliche Router, Switche, ESX-Server, Exchange, SQL, File Services, Print Services, die Telefonanlage und die Hardware (Hosts). Insgesamt wurden rund 3000 Sensoren eingerichtet, die das Netzwerk in den verschiedenen Bereichen rund um die Uhr überwachen - vorwiegend SNMP-, WMI-, Exchange-, ESX- und SQL-Sensoren. Für die Überwachung externer Netzwerke in den anderen Niederlassungen installierten die IT-Verantwortlichen sogenannte PRTG-spezifische „Remote Probes". Sie stehen mit der zentralen PRTG-Installation in ständiger Verbindung und sammeln vor Ort alle relevanten Daten - auch falls  die Verbindung zum Core-Server einmal unterbrochen sein sollte. Anschließend leiten sie die Monitoring-Ergebnisse verschlüsselt aus den Europoles-Niederlassungen zur zentralen Auswertung an den Core-Server weiter. Somit sind zukünftig alle externen Standorte mit der zentralen Monitoring-Installation in Neumarkt verbunden. Europoles setzt sowohl die Windows- (Enterprise Console) als auch die Web-Benutzeroberfläche von PRTG ein. Dies vereinfacht das Netzwerkmanagement für den Administrator, da er den Status aller im Netzwerk vorhandenen Geräte zeitgleich im Auge behalten kann. Beide Oberflächen stellen sowohl alle gewünschten Echt- und Langzeitdaten in vergleichenden Grafiken als auch den aktuellen Status von allen eingerichteten Sensoren dar.

PRTG kommt bei Europoles auch zur Qualitätssicherung der eigenen Leistungen zum Einsatz, da die Software die Verfügbarkeit von Hardware-Ressourcen, Bandbreiten, Webseiten, Speicher, Plattenplatz etc. kontrolliert. Nachdem der Administrator bei Ausfällen oder dem Erreichen definierter Grenzwerte von dem System automatisch benachrichtigt wurde, kann er umgehend entsprechende Maßnahmen einleiten. Auf Basis langfristiger Netzwerkanalysen, die PRTG erstellt, können so gezielt Optimierungen durchgeführt werden - beispielsweise an der Internetanbindung der einzelnen Standorte. Die Software überwacht ständig die zur Verfügung stehende Bandbreite im Netzwerk von Europoles. Die Auslastung der Leitungen innerhalb des jeweiligen Standorts genauso wie die nach außen. Die IT-Verantwortlichen bei Europoles können außerdem Verfügbarkeit und Bandbreitenauslastung von Standleitungen zwischen verschiedenen Standorten ermitteln und sämtliche Netzwerkverbindungen Router, Switches etc. an den Standorten überwachen.

Dadurch können Anzeichen für eine Überlastung erkannt werden, bevor eine Verbindung abbricht. Verschiedene Möglichkeiten zur Darstellung der Überwachungsergebnisse geben den Administratoren im Haus einen schnellen Überblick und informieren sie stets über den Zustand der Infrastruktur inklusive aller Leitungen. Darüber hinaus erhalten sie detaillierte Auslastungstrends, womit sie in Zukunft drohende Engpässe und Verbindungsfehler frühzeitig erkennen können und durch das Festsetzen von Schwellenwerten ein Frühwarnsystem aufbauen, das bei der Überschreitung dieser Grenzen umgehend den zuständigen Administrator alarmiert.

Resümee: mehr als nur ein „Must have"

Seit der Implementierung von PRTG profitiert Europoles von der detailgenauen Erfassung von Engpässen, Server-Beeinträchtigungen und Lastspitzen sowie der Generierung von Langzeitanalysen bzw. Trends. Mit diesen Informationen können die IT-Verantwortlichen erforderliche Ressourcen rechtzeitig einplanen. Europoles nutzt sowohl das Windows- als auch das Web-GUI von PRTG, die alle Ergebnisse für den Administrator übersichtlich aufbereiten. Durch die frühzeitige Erkennung von sich anbahnenden Problemen können rasch Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Darüber hinaus konnten die IT-Verantwortlichen auch die Internetanbindungen der einzelnen Standorte optimieren - ein Resultat, welches in der Art gar nicht geplant war. Die grafisch vielseitigen Darstellungsmöglichkeiten auf den firmeneigenen 55-Zoll-Monitoren waren so im Vorhinein nicht gefordert und wurden als erfreulicher Zusatznutzen begrüßt.

„PRTG hat uns neben den von uns als ‚Must have' angegebenen Features mit weiteren schönen Nebeneffekten überrascht", erklärt Michael Becker. „Insgesamt sind wir mit dem Paessler-Produkt und der Betreuung durch netmon24 bei der Auswahl und Implementierung sehr zufrieden. Vor allem die einfache Bedienbarkeit und die vielfältigen Überwachungsmöglichkeiten von PRTG kommen unseren IT-Fachleuten entgegen. Dass die Software uns bereits alarmiert, bevor etwas schief gelaufen ist, ist als Vorteil besonders hervorzuheben. Der Support durch das Paessler-Team und durch netmon24 ist bislang ebenfalls vorbildlich. Aufgrund der guten Erfahrungen wird die Software ab Ende November auch an unserem Produktionsstandort im Oman produktiv im Einsatz sein. Eine Einführung in Polen ist ebenfalls geplant."

Europoles

Über Netmon24

Netmon24 (www.netmon24.eu) mit Sitz in Limburg a.d.Lahn (Hessen) ist ein bundesweit tätiger Dienstleister, spezialisiert auf die Bereiche Neztwerk-Monitoring, -Management und -Analyse. Als herstellerunabhängiger Partner berät Netmon24 die Anwender bei der Vorauswahl, Evaluierung und Implementierung verschiedener Überwachungs- und Analyse-Tools.

Die für die Anwender erforderlichen Produktkenntnisse vermittelt Netmon24 in individuellen Produktschulungen oder Seminaren vor Ort. In-house-Workshops dienen zur technischen Unterstützung bei der Installation und Einrichtung der Software sowie zur Optimierung bereits vorhandener Installationen.