Was die Formel 1 auf dem Asphalt ist, ist das Red Bull Air Race in der Luft. Tausende Flugsportbegeisterte pilgern zu den einzelnen Events und verfolgen die Rennen hautnah bis hin zum Blick ins Cockpit über Großbildleinwände. Doch um den „Helden der Lüfte" zuschauen zu können, ist im Hintergrund ein riesiger technischer Aufwand vonnöten. Hier sorgt Riedel Communications mit einer maßgeschneiderten ITK- und Kommunikationsinfrastruktur für einen reibungslosen Ablauf.

Die zuverlässige Übertragung aller relevanten Daten und sämtliche IT-Funktionen überwacht Riedel mit der Netzwerküberwachungslösung PRTG Network Monitor von Paessler.

Riedel Communications GmbH & Co. KG

Seit 1987 entwickelt, fertigt und vertreibt Riedel Communications aus Wuppertal führende Intercom-, Fiber, Audio- und Funktechnik für Industrie, Rundfunkanstalten und Theater. Darüber hinaus bietet das Unternehmen technisches Equipment und Services für Großveranstaltungen. Zahlreiche große Events finden bereits unter Einsatz der Technologien von Riedel Communications statt, darunter die Olympischen Spiele, Formel 1-Rennen, Fußball-WM oder die Bregenzer Festspiele in Österreich. Neben dem Hauptsitz in Deutschland ist der Kommunikationsspezialist mit insgesamt neun weiteren Standorten in Europa, Asien, Australien und Nordamerika vertreten.

Enorme Geschwindigkeiten, akrobatische Luftmanöver und erstaunliche Präzision beschreiben das Red Bull Air Race. Hohes Tempo, Präzision und Durchhaltevermögen sind Anforderungen, die neben den Piloten auch die technische Ausstattung beweisen muss. Zu dieser zählen u.a. die Kommunikations- und IT-Infrastruktur, Netzwerke, drahtlose Netzwerkverbin­dungen und Videoübertragungen aus den Flugzeugen. Ausfälle durch Technikstörungen würden den Ablauf und das Rennerlebnis dabei bedeutend beeinträchtigen.

Seit nunmehr sieben Jahren ist Riedel Communications offizieller Ausstatter des mit zwei Emmys ausgezeichneten Red Bull Air Race World Championship. Riedel, führender Hersteller von Intercom, Glasfaser- und Audio-Systemen und einer der weltweit größten Anbieter von Vermiet-Dienstleis­tungen, ist für die gesamte drahtlose und drahtgebundene Kommunikation des Events verantwortlich. Dies beinhaltet die vollständige Signaldistribution der HD-Video- und Audio-Signale sowie der drahtlosen und drahtgebundenen Intercom-Systeme. Darüber hinaus ist Riedel für die HD-Onboard-Flugzeug-Kameras und deren Drahtlos-Video-Verbindungen verantwortlich, die für atemberaubende Bilder aus den Cockpits sorgen.

Für die Überwachung der Leitungsqualität dieses ausgedehnten, komplexen Netzwerks setzt Riedel auf die Netzwerküberwachungssoftware PRTG von Paessler.

„Letztlich entschieden wir uns für PRTG, unter anderem weil die Software einfach zu verstehen ist und unabhängig von der Anzahl der Sensoren alle Funktionen zur Überwachung von Netzen - einschließlich WMI, SNMP, ICMP usw. - anbietet. Im Vergleich zu allen anderen kommerziellen Monitoringtools schnitt PRTG in unseren Tests am besten ab."

Jonathan Salim,
IT Motorsport Engineer,
RIEDEL Communications

PRTG beim Red Bull Air Race

Rasante Rennen erfordern zuverlässige Technik

Das Red Bull Air Race ist ein Flugzeugrennen, das zum ersten Mal im Jahre 2005 in Abu Dhabi stattgefunden hat. Seitdem werden jährlich zehn Rennen an verschie­denen Orten weltweit veranstaltet. Speziell für das Wettfliegen wird ein Flughafen mit Tower aufgebaut sowie ein Parcours mit Pylonen über dem offenen Meer oder großflächigen Gebieten. Diesen müssen die Piloten möglichst fehlerfrei passieren. Neben Schnelligkeit gehen auch Luftakrobatik und Präzision in die Wertung ein.

Für einen optimalen Überblick über das Renngeschehen erhalten die Teams sowie die Zuschauer vor Ort und vor den Fernsehgeräten stets aktuelle On-Board-Bilder aus den Flugzeugen, Rundenzeiten, Echtzeit-Analysen etc. Die anspruchsvolle Aufgabe für die IT-Fachkräfte besteht vor allem in der Einrichtung der Wireless Video in HD und Sicherung der Übertragungsqualität sowie die Installation und Betreuung einer Kommunikationsinfrastruktur aus Funk und drahtgebundener Kommunikation. Das gilt in gleichem Maße für die Verbindung von den Flugzeugen zum Tower bzw. zu den Großbildleinwänden sowie für die Fernsehübertragung. Denn die hohen Geschwindigkeiten, Höhenunterschiede sowie Flugmanöver, wie Loopings, können zu Störungen in der drahtlosen Verbindung führen. Aus diesem Grund ist eine lückenlose Überwachung unerlässlich.

Um einen störungsfreien Betrieb der gesamten IT-Systeme und -Infrastruktur sicherzustellen, hat sich Riedel Communications für den Einsatz der Monitoring-Lösung PRTG Network Monitor der Paessler AG entschieden. Diese Software behält kontinuierlich alle Netzwerke im Auge und alarmiert die jeweiligen Verantwortlichen bei Ausfällen bzw. bei Erreichen von festgelegten Schwellenwerten. So sind die zuständigen Fachleute vor Ort in der Lage, bereits bei geringen Abweichungen einzugreifen. Zudem wertet das System die gesammelten Daten aus und generiert Trendanalysen, die bei der Optimierung der Ressourcen unterstützen.

Während des Red Bull Air Race am Eurospeedway in Lausitz kontrolliert PRTG innerhalb eines autarken Netzes zu jeder Zeit die Leitungsqualität - alle Switche, Paketverluste sowie die Funkstrecken von bis zu 2 x 300 MB full duplex. 680 Sensoren als Monitoring-Einheiten (SNMP und Ping) werden dazu eingesetzt, um die Verfügbarkeit und Transferraten permanent zu beobachten. Aus den dabei gesammelten Informationen generiert die Monitoring-Software Auswertungen in Echtzeit, um die IT-Mitarbeiter stets über den aktuellen Status der Technik auf dem Laufenden zu halten.

PRTG beim Red Bull Air Race

Entscheidung

Die Entscheidung zugunsten PRTG fiel schon aufgrund des im Marktvergleich deutlich hervorstechenden Preis-Leistungsverhältnisses sehr schnell. Denn die Netzwerk­überwachungssoftware von Paessler bietet einen besonderen Mehrwert für den Kunden: Entgegen den am Markt üblichen Lizenzierungsmodellen vereint PRTG sämtliche Features in einer Lizenz. Für den Nutzer entfallen somit zusätzliche Lizenzgebühren für Module und Add-ons sowie deren aufwendige Installation bzw. Konfiguration. Ein Argument, das die Riedel-Verantwortlichen überzeugte und dementsprechend die Evaluierungsphase immens verkürzte.

Jonathan Salim, System-Administrator bei Riedel, erklärt: „Wir haben uns die Auswahl der geeigneten Lösung nicht einfach gemacht und von Open-Source-Tools bis Management-Suiten eine breite Masse an Software evaluiert." Beispielsweise hatte Riedel die Open-Source-Lösung von cacti ins Auge gefasst, um so alle relevanten Bereiche schnell und einfach überwachen zu können. Ein „Pro" der Software: Geräte sind schnell über SNMP an das System angebunden und mit kleinen Shell- oder Perl-Skripts sind auch exotische Daten (z.B. eine von Riedel eingesetzte Wetterstation) problemlos zu monitoren. Dagegen sprach für die IT-Verantwortlichen von Riedel, dass jegliche Alert- und Limit-Funktionen fehlten. Auch gestaltete sich die Installation auf einem Windows System etwas holprig.

Des Weiteren wurde die Monitoring-Software von Nagios in Betracht gezogen. Ein Pluspunkt der Lösung war für Riedel hier die Konfiguration, die Template-basierend recht schnell vonstatten ging. Zudem waren viele vorgefertigte Features integriert, unter anderem ein iPhone-Add-On. Zu den Nachteilen von Nagios zählt jedoch die fehlende Web-Oberfläche. Das vorhandene Web-Interface dient lediglich der Anzeige von Systemzuständen, nicht jedoch dem Konfigurieren des Systems. „Wenn der Admin weitere Systeme oder Dienste überwachen möchte, muss er bei Nagios Veränderungen immer in Text-Konfigurationsdateien von Hand vornehmen. Außerdem mangelt es Nagios an einer adäquaten Datenbankanbindung", erklärt Salim.

Auch die Netzwerküberwachungslösung von NTOP wurde im Laufe des Evaluierungsprozesses getestet. Aus der Sicht von Riedel, ließ die Software jedoch übersichtliche Grafiken vermissen. NTOP nutzt unter Windows den Packet Treiber WINPCAP. Die Pakete werden bezüglich der Absender, Empfänger, TCPIP-Ports, Protokolle und Datenmenge analysiert und in eine Datenbank abgelegt. Für eine Event Industrie wie Riedel Communications war dies jedoch nach eigenen Angaben zu wenig.

„Letztlich entschieden wir uns für PRTG, unter anderem weil die Software einfach zu verstehen ist und unabhängig von der Anzahl der Sensoren alle Funktionen zur Überwachung von Netzen - einschließlich WMI, SNMP, ICMP usw. - anbietet", so Salim. „Es lässt bis jetzt keine Wünsche übrig. Im Vergleich zu allen anderen kommerziellen Monitoringtools schnitt PRTG in unseren Tests am besten ab."

 

„Mit Hilfe der benutzer-definierten Konfiguration, die PRTG Network Monitoring uns zur Verfügung stellt, wurden alle Ports auf den Switchen sowie sämtliche Devices mit Namen versehen. Dadurch ist bereits beim Patchen eindeutig zu erkennen, welcher Port wie gesteckt werden muss. So ist endlich Schluss mit der lästigen Zettelwirtschaft. Unsere Techniker müssen keine aufwendigen Beschriftungen, Geräteauflistungen oder Aufstellungspläne mehr anfertigen."

PRTG beim Red Bull Air Race

Implementierung einer flexiblen und mobilen Überwachung der gesamten IT

Seine komplexen Netzwerke hat Riedel mit PRTG Network Monitor ganz nach individuellen Anforderungen einrichten können, da sich die Software flexibel an die Verwendungsweisen anpassen lässt. So war es möglich, eine durchstrukturierte IT-Umgebung anzulegen, die vom Hangar bis hin zu den Druckern alle Räumlichkeiten und Geräte miteinander verknüpft.

Dazu setzt Riedel insbesondere zwei Sensor-Typen ein: Ping und SNMP. Mittels diesen werden die Verfügbarkeit und Übertragungsraten überwacht. Das von Riedel eingesetzte dynamische Traffic-Management System für den Internet Zugriff aller Clients verteilt die vorhandene Bandbreite auf bis zu 400 Usern und ermöglicht dadurch die optimale Auslastung der anliegenden 100MBit Internet Verbindung für das Air Race. Von Vorteil ist auch, dass PRTG 8 jetzt SSH-Sensoren enthält, denn die vielen Geräte der Riedel-Ausrüstung laufen auf Linux-Basis und können dadurch in Zukunft direkt mit in die Überwachung einbezogen werden.

Eine wichtige Funktion, die die Netzwerkverantwortlichen bei Riedel entlastet, ist die Bandbreite an Alarmierungsmöglichkeiten. Zu den Gebräuchlichen zählen E-Mail, SMS-/Pager-Benachrichtigung, Syslog, Auslösen von .EXE-Dateien etc. Die Merkmale für Alarme können unter Einbeziehung von Abhängigkeiten frei definiert werden. Ein Beispiel: Ist der Server „down", sollte nicht für jede auf ihm laufende Applikation ein Alarm ausgelöst werden. Konfigurierbare Berichte, die Erstellung von aussagekräftigen Auswertungen und die Speicherung historischer Daten für langfristige Optimierungen erwiesen sich bei PRTG für Riedel als sehr sinnvoll.

Jonathan Salim ergänzt: „Mit Hilfe der benutzerdefinierten Konfiguration, die PRTG Network Monitoring uns zur Verfügung stellt, wurden alle Ports auf den Switchen sowie sämtliche Devices mit Namen versehen. Dadurch ist bereits beim Patchen eindeutig zu erkennen, welcher Port wie gesteckt werden muss. So ist endlich Schluss mit der lästigen Zettelwirtschaft. Unsere Techniker müssen keine aufwendigen Beschriftungen, Geräteauflistungen oder Aufstellungspläne mehr anfertigen."

Darüber hinaus besitzen die Gewerke Audio, Wireless Video, Intercom, Funk-User sowie die IT-Techniker jeweils einen eigenen Account. Das IT-Team ist in einen „Superuser" und vier andere Nutzergruppen unterteilt. Die Zugangskontrolle erfolgt bei jedem Login über eine Kombination von RADIUS- und SQL-Datenbanken (vier redundante Systeme). Mittels der PRTG iPhone-App waren die Mitarbeiter aus den Gewerken Video, Audio, Projektmanagement und IT in der Lage, jederzeit mobil über eine auf dem iPhone-konfigurierte VPN-Verbindung auf die Monitoring-Lösung zuzugreifen, um Probleme gegebenenfalls auch von unterwegs oder außerhalb des Veranstaltungsgeländes zu lösen. Dieses Feature hat sich unter den Administratoren schnell etabliert, da es den Aktionsradius der Verantwortlichen erweitert und so den Stressfaktor enorm reduziert. Um bei jedem Rennen einen schnellen und unkomplizierten Aufbau zu gewährleisten, ist PRTG direkt auf den Systemen von Riedel vorkonfiguriert.

Resümee

Jonathan Salim zieht eine sehr positive Bilanz: „PRTG hat alle unsere Erwartungen übertroffen und ist mittlerweile das zentrale Tool für die gesamte IT-Überwachung über alle Gewerke des Air Race hinweg. Ich bin vor allem positiv überrascht darüber, dass diese Software unser gesamtes, komplexes Netzwerk so zuverlässig monitort und uns bei Problemen sofort informiert. Die E-Mail-Alarmierungen aus den spezifischen Gewerken können jetzt direkt an die einzelnen Engineers vor Ort gesendet werden und nicht wie bisher an die IT, die dann die Meldung verarbeitet oder versucht, den entsprechenden Engineer zu erreichen."

Vor allem die einfache und schnelle Einrichtung der kompletten IT-Infrastruktur mit Hilfe des PRTG überzeugte die Verantwortlichen von Riedel Communications. Durch die benutzerdefinierte Konfiguration behielten die Mitarbeiter trotz der weit verzweigten Struktur den Überblick über das Netzwerk.

Riedel setzt auch bei anderen Großveranstaltungen auf PRTG und plant diesen Einsatz weiter auszubauen.