Über Wagner & Co Solartechnik

Die Wagner & Co Solartechnik GmbH gehört heute zu den führenden Unternehmen der Solartechnik in Deutschland und Europa und ist seit 30 Jahren der Pionier dieser modernen Umwelttechnik. Für die Herausforderungen der Zukunft ist das Unternehmen aus Cölbe bei Marburg in Hessen bestens gerüstet: modernste Fertigung und Technik, eine schlagkräftige Entwicklungsabteilung, ein umfangreiches Produktportfolio und ein Netz von engagierten Vertriebspartnern, verteilt über Standorte in 6 Ländern, bilden eine erfolgreiche Einheit für nachhaltiges Wirtschaften.

Den Überblick bewahren

Solaranlagen genießen großes Ansehen und sind High-Tech Produkte für die Strom- und Wärmeerzeugung; entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Qualität der Produkte und die Flexibilität des Services. Das setzt eine ebenso hohe Qualität bei sämtlichen Produktions- und Logistikprozessen im Unternehmen voraus, denen eine hoch verfügbare IT-Infrastruktur zur Verfügung stehen muss.

Dafür betreibt die Firma Wagner Solartechnik ein heterogen gewachsenes IT-Netzwerk, das sich mittlerweile über 6 Länder erstreckt. Mit dutzenden verschiedenster Komponenten vom Switch über Router, vom Windows-Server bis zum per Web überwachten Temperatursensor. „Die Verfügbarkeit und das reibungslose Zusammenspiel dieser vielfältigen Komponenten über alle Standorte hinweg vom Firmensitz in Cölbe aus sicher zu stellen, war ohne eine einheitliche Netzwerk Monitoring Lösung auf Dauer nicht machbar. Dieses standortübergreifende Monitoring sollte möglichst mit einer einzigen Unternehmenslizenz einer geeigneten Software gelöst werden, " beschreibt Detlef Schwenke, IT-Manager Infrastruktur und Kommunikation und Mitglied des Aufsichtsrats die Herausforderung für die IT-Abteilung von Wagner Solartechnik.

Eine Monitoring-Lösung für alles?

Die Hardwareumgebung bei Wagner Solartechnik ist typisch für ein kontinuierlich gewachsenes, mittelständisches Unternehmen. Eine DS4300 von IBM als zentrales Speichermedium, eine virtuelle Umgebung (VMWARE) auf zwei IBM-Servern in Kombination mit zurzeit noch 7 physikalischen Citrix-Servern sowie verschiedenen Einzelservern als Datenbank-, Fax- und Backup-Server. Hinzu kommen zahlreiche Switches, Router, Firewalls, eine Wimax-Funkstrecke und auch ein paar exotische Geräte wie diverse Messboxen zur Temperatur- und Brandüberwachung der Serverräume und die Mobotix-Überwachungskameras, die alle mit Hilfe von einer Lösung überwacht werden sollen.

Nachdem schon lange ein zentraler Server für diese Aufgabe vorgesehen war, war das IT-Team von Wagner Solartechnik auf der Suche nach einer den Anforderungen entsprechenden und gut skalierbaren Network Monitoring Lösung, die auch die Kriterien gute Bedienbarkeit, Stabilität, Vielfältigkeit, einfache Inbetriebnahme erfüllt und natürlich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

PRTG Network Monitor: Schritt für Schritt mehr im Blick

Durch das gute Abschneiden von PRTG Network Monitor in verschiedenen Tests wurde die IT-Abteilung auf die Lösung der Paessler AG aufmerksam. Nach einer sehr kurzen Testphase ist schnell die Entscheidung für PRTG gefallen.

„Die Einführung verlief dank der intuitiven Oberfläche nebenbei und situativ", erklärt Detlef Schwenke. Bis auf die Pfade beim Setup musste bei der Einführung der Software nichts angepasst werden. PRTG lief out-of-the-box. „Wir konnten Schritt für Schritt die zu überwachenden Komponenten einpflegen und überwachen mittlerweile mit 1.095 PRTG Sensoren so ziemlich alles in unserem Netzwerk - Tendenz stetig steigend."

Bei auftretenden Fachfragen zur Anbindung zusätzlicher Systeme und Komponenten bietet der Support von Paessler Beratung „auf Augenhöhe", d.h. die Administratoren von Wagner Solartechnik konnten direkt mit den IT-Fachleuten von Paessler kommunizieren.

Die meisten Systeme werden per WMI überwacht. Die Windows-Server konnten sehr schnell in die Überwachung aufgenommen werden und es werden je nach Server spezielle Dienste überwacht. Switches, Router und andere Geräte werden per SNMP überwacht. Auch die VMWare-Umgebung des Unternehmens ist in das Monitoring mit eingeschlossen.

Externe Netzwerke in den Niederlassungen werden mit Remote Probes überwacht, die alle ermittelten Daten SSL-verschlüsselt an den Core Server im zentralen Rechenzentrum übertragen. So hat die IT-Abteilung in Cölbe alle Standorte permanent im Blick.

Individuelle Sensoren für jede Anforderung

Neben den üblichen Standard-Sensoren kommen bei Wagner Solartechnik auch einige individuelle Zusatzsensoren zum Einsatz. Dank der ausführlich dokumentierten PRTG API und dem PRTG Custom-Sensor kann mit individuell geschriebenen Scripten auch für ausgefallene Anforderung der passende Sensor erstellt werden. Auf diese Weise konnte das IT-Team von Wagner Solartechnik z.B. einen Sensor programmieren, der die Auslastung der Citrix-Lizenzen zeigt. Andere Spezialsensoren mussten die Techniker nicht einmal selber programmieren, sondern konnten auf veröffentlichte Skripte in der PRTG Community bei Google Code zurückgreifen, wie z.B. für den Versionscheck. „Sehr hilfreich ist für uns auch die Überwachung der Netzwerk-Speicherorte für die Aufzeichnungen der Mobotix-Kameras. Falls eine Kamera ausfällt und längere Zeit nichts mehr gespeichert wird, erfahren wir das sofort per Mail und Signalisierung im PRTG", zeigt sich Detlef Schwenke zufrieden.

Optimierungspotential erkennen und Service steigern mit PRTG

Durch das konsequente Monitoring aller Leitungen bezüglich ihrer Auslastung konnte die IT-Abteilung an Hand der Auswertungen eine zuverlässige Bandbreitenplanung und Traffic-Optimierung betreiben. Auch bei den im Hause mit sflow überwachten Serverswitches konnten schon einige Optimierungsmaßnahmen aus den mit PRTG dokumentierten Beobachtungen abgeleitet werden. Darüber hinaus wird durch das Monitoring von Arbeitsspeicher- und Festplattennutzung auf den Servern eine zukunftssichere Optimierung der Hardware ermöglicht.

Für die IT-Abteilung bedeutet das, dass Probleme oft schon erkannt werden, bevor sie entstehen können. Sei es zu geringer Plattenplatz, fehlende Lizenzen oder die Auslastung von Terminal-Servern. Somit ist das Team weniger reaktiv und mehr proaktiv tätig und gewährleistet so eine zuverlässigere und performantere Infrastruktur für das ganze Unternehmen.

Gleichzeitig konnte der Benutzerservice verbessert werden. Da Benutzer ihre Probleme mit der IT-Infrastruktur oft verzögert an die IT-Abteilung melden, sind die von PRTG visualisierten historischen Werte besonders hilfreich, da nur aufgrund der gespeicherten Daten nachvollzogen werden kann, was vor einer Stunde im Netz oder auf dem Server los war und wieso es zu Problemen kam.

Sogar die Überwachung der Heizung eines abgesetzten Standortes erfolgt bei Wagner Solartechnik über PRTG und wird auf einer speziellen Website für mobile Endgeräte visualisiert. So sieht der zuständige Mitarbeiter auf seinem Blackberry, ob die Heizung zuverlässig läuft und kann gegebenenfalls reagieren, bevor die Kollegen frieren müssen.

Resümee

„PRTG läuft im Browser und zwar extrem schnell! Ich kann mich in unserem Intranet jederzeit von jedem Rechner mit PRTG Network Monitor verbinden und in einer zentralen Verwaltungsoberfläche das gesamte Netz checken. Selbst von unterwegs kann ich mich per VPN einwählen und kurz schauen, wie der Stand ist. Das senkt nicht nur mein Stresslevel, sondern verhindert durch Früherkennung oft auch das Auftreten von gravierenden Problemen" resümiert Detlef Schwenke.

Copyright © 1998 - 2018 Paessler AG