Selbst eine Klinik braucht ab und an eine professionelle Diagnose, wenn es in der hauseigenen IT-Umgebung krankt und die Ursache nicht auf den ersten Blick erkannt werden kann. Die Schüchtermann-Klinik in Bad Rothenfelde entschied sich dazu, frühzeitig Vorsorge zu betreiben und installierte die Software PRTG Network Monitor der Paessler AG als „behandelnden Arzt" für ihre Netzwerkinfrastruktur.

Die Schüchtermann-Klinik

Die Schüchtermann-Klinik bietet als Spezialklinik für Herz- und Gefäßkrankheiten alle Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie bei angeborenen und erworbenen Krankheiten des Herzens und der Gefäße im Erwachsenenalter. Als Integriertes Herzzentrum ermöglichen die Experten eine umfassende Versorgung der Patienten unter einem Dach: Das integrierte Klinikkonzept mit den medizinischen Fachabteilungen Kardiologie, Herzchirurgie, Anästhesiologie und Rehabilitation ermöglicht eine nahtlose Versorgung der Patienten. Ohne Klinikwechsel und Wartezeiten zwischen den verschiedenen Behandlungsstufen wird so ein hohes Maß an Kontinuität der ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Versorgung gewährleistet.

Die Schüchtermann-Klinik ist eine Spezialklinik für Herz- und Gefäßkrankheiten. Ihre langjährige Erfahrung und Spezialisierung belegen konkrete Zahlen. Seit Gründung der Klinik im Oktober 1973 wurden mehr als 100.000 Herzkatheter-Untersuchungen und über 42.000 Herzoperationen mit Herz-Lungen-Maschine durchgeführt. Dabei genießen die Patienten eine durchgehende und umfassende Betreuung: von der Akutversorgung über Herzkatheter- und Gefäßdiagnostiken sowie Kathetereingriffe bis hin zu großen herzchirurgischen Operationen und einer professionellen postoperativen Versorgung inklusive anschließender Rehabilitation.

Um im Zusammenspiel all dieser Abteilungen reibungslose Abläufe zu garantieren, benötigt die Schüchtermann-Klinik eine zuverlässig arbeitende Kontrollinstanz in Form einer Software, die alle technischen Systeme im Blick hat und bei Ausfällen unverzüglich Alarm schlägt. Die IT-Verantwortlichen beschlossen, eine Netzwerk-Monitoring-Lösung zu implementieren, um diese Kontrolle proaktiv zu gewährleisten.

Ausführliche Evaluierung

Das Netzwerk Monitoring-Konzept wurde als eigenständiges Projekt durchgeführt. Die Idee dazu war nicht neu. Bereits zu einem früheren Zeitpunkt setzte die Schüchtermann-Klinik eine Netzwerküberwachungslösung ein: theGuard! NetworkManager von Realtech. Aufgrund nur lückenhafter Monitoring-Möglichkeiten mit dem Produkt entschieden sich die IT-Verantwortlichen, eine neue Software einzusetzen. Nach ausführlicher Recherche nahmen die Projektleiter die Lösungen WhatsUp Gold von Ipswitch sowie PRTG Network Monitor von Paessler in die engere Auswahl.

Wichtig war den Verantwortlichen, dass die Lösung zuverlässig und auf dem aktuellen Stand der Technik die Aufgaben Netzwerküberwachung, Früherkennung von IT-Problemen, Engpässen, Reporting sowie Flow-Analyse erledigt. Darüber hinaus sollte sich die Software nahtlos in die bestehende typisch heterogene IT-Umgebung einbinden lassen, die unter anderem aus folgenden Komponenten besteht:

Auf Basis dieser Systeme sollte ein umfassendes Monitoring mit Sensoren für sFlow, NetFlow, RAID-Status, HDD-Status, Uptime, Speicherauslastung und CPU-Status, aber auch für Umgebungsparameter wie Temperatur und Lüfterstatus erfolgen. Zusätzlich wollte die Schüchtermann-Klinik in Zukunft über die Verfügbarkeit von Webseiten und Windows-Diensten sowie über genaue Webseitenaufrufe informiert werden. Insgesamt war es das erklärte Ziel von ca. 500 Geräten und Systemen detaillierte und zuverlässige Daten zu erfassen, mittels derer die Administratoren die gesamte IT-Umgebung der Klinik permanent im Blick haben und bei Störfällen, Engpässen und Anomalien rechtzeitig reagieren können.

Nach ausgiebiger Analyse der in die engere Wahl genommenen Netzwerk-überwachungslösungen kam für diese anspruchsvolle Aufgabe nur PRTG Network Monitor in Frage, auch deshalb, weil die Schüchtermann-Klinik das Monitoring virtualisierter Umgebungen und Quality-of-Service(QoS)-Parameter professionell handhaben wollte. Hier überzeugte die Projektverantwortlichen vor allem die umfangreiche Sensorenauswahl von PRTG. So beinhaltet PRTG unter anderem einen QoS Round Trip Sensor, WMI-Security-Center-Sensoren und herstellerspezifische Hardware-Sensoren für einige Dell-, HP- und APC-Geräte, die die Schüchtermann-Klinik einsetzt. Nicht zuletzt war das nach Angaben der Projektleitung hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis ein wichtiger Faktor für die Entscheidung für PRTG.

  • HP ProCurve und Cisco-Switche
  • Router von Cisco und anderen Herstellern
  • Fibre-Channel SAN-Switche von Brocade
  • SAN Arrays von Hitachi und EMC
  • Server von Fujitsu, HP und DELL
  • WLAN-Komponenten von Lancom und Cisco
  • USVs von APC und anderen Herstellern
  • Raumfühler für Temperatur, Luftfeuchtigkeit etc.

SCI Systems als „behandelnder Integrator"

Zur Implementierung der neuen Netzwerk-Monitoring-Lösung suchte die Schüchtermann-Klinik einen kompetenten Partner in der näheren Umgebung. Hier bot sich mit dem Systemintegrator SCI Systems ein erfahrener Paessler-Partner an, der die Software PRTG bereits seit Jahren kennt und die Planung und Implementierung für die Schüchtermann-Klinik kompetent und mit fundierter Beratung begleiten konnte. SCI Systems (www.scisystems.de) plant und realisiert anspruchsvolle IT-Systeme aus systematischen Konzepten und setzt dabei ausschließlich auf hochwertige Hard- und Software, um einen Mehrwert durch ausgereifte Informationstechnologien garantieren zu können. SCI Systems überwacht auch ihr eigenes Rechenzentrum mit PRTG Network Monitor.

IT-Probleme: Diagnose und Heilung

Damit sich zukünftig keine IT-technischen Notfälle mehr ergeben, wurde auf die schnelle Installation und Inbetriebnahme von PRTG Wert gelegt. Die Software bietet der Schüchtermann-Klinik nun die Möglichkeit, auf Basis festgelegter Schwellwerte frühzeitig zu reagieren, so dass eventuelle Ausfälle schon im Vorfeld aufgedeckt werden. Sollte der IT-Ernstfall dennoch eintreten, zeigt PRTG schnell und zuverlässig die betroffenen Systeme an.

Rund 3150 PRTG Sensoren erfassen detaillierte und zuverlässige Daten mittels deren die Administratoren die gesamte IT-Umgebung der Klinik permanent im Blick haben.

„Die Software ermöglicht uns einen schnellen Überblick über den aktuellen Zustand unserer IT-Landschaft", erläutert Markus Puke, Netzwerkverantwortlicher bei Schüchtermann. „PRTG hilft uns bei der Analyse von Bandbreitenengpässen, bei der Erkennung von Anomalien im Netz und Verfügbarkeit, wodurch sich die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter deutlich steigert, da Probleme schon behoben werden können bevor ein Mitarbeiter diese bemerkt. Kurz: Durch das Wissen, dass unsere Systeme permanent überwacht werden, können wir alle viel entspannter arbeiten."

Um die Skalierbarkeit zu erhöhen, setzt die Schüchtermann-Klinik die erst kürzlich neu eingeführte Enterprise Console von PRTG ein. Damit ist es den Administratoren der Klinik möglich, mehrere PRTG-Installationen zentral zu verwalten und zu kontrollieren. Des Weiteren ließ sich die Monitoring-Software an ein bestehendes Active Directory anbinden, was die Benutzerverwaltung deutlich vereinfacht. Ein weiteres Plus: Das bereits integrierte Flow Monitoring musste nicht erst zusätzlich lizenziert werden.

Auch für neue Netzwerkanforderungen ist die Schüchtermann-Klinik zukünftig gewappnet, da PRTG das Monitoring von IPv6-Infrastrukturen möglich macht. So kann der Administrator auf Geräteebene jeweils individuell zwischen IPv4 und IPv6 wählen und die schrittweise Umstellung seines Netzwerks von Anfang an überwachen.

Schüchtermann Klinik

Resümee

Seit der Implementierung von PRTG Network Monitor haben die IT-Verantwortlichen der Schüchtermann-Klinik ihre gesamte IT-Umgebung zuverlässig und immer up to date im Auge. Die entscheidenden Kriterien für den Einsatz der Lösung waren eine stabile Überwachung, die Sensorvielfalt, ein intuitives Vererbungsmodell der Einstellungen, die einfache Skalierbarkeit, ein professionelles Flow Monitoring samt Analyse sowie nicht zuletzt die professionelle Realisierung durch SCI Systems. Für viele Fehlerszenarien registrierten die IT-Administratoren bereits deutlich kürze Reaktionszeiten und geringeren Zeitaufwand für die Fehlersuche.

Markus Puke, Netzwerkverantwortlicher der Schüchtermann-Klinik resümiert: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Monitoring auf Basis von PRTG und mit der Betreuung durch SCI Systems. Dabei waren uns zunächst noch gar nicht alle Möglichkeiten bewusst, die uns mit der neuen Software nun offenstehen. Viele Erkenntnisse kamen erst beim Arbeiten mit der Lösung und dank der kompetenten Beratung durch SCI. So nutzen wir mittlerweile verschiedene Sensoren für Überwachungsszenarien, an die wir vorher nicht gedacht haben. Wir überwachen zum Beispiel mit PRTG die Gültigkeit aller unserer SSL Zertifikate damit wir vor Ablauf frühzeitig informiert werden und Aktualisierungen anstoßen können. Des Weiteren nutzen wir die Verzeichnissensoren um mittels Benachrichtigungstrigger über aktuelle Änderungen am Inhalt bestimmter Verzeichnisse zu informieren. Auch die Überwachung unserer zahlreichen programmübergreifenden Schnittstellen ist mit PRTG ein Kinderspiel."

Feedback / Questions
Copyright © 1998 - 2017 Paessler AG