IoT World

In der Stadt von morgen leben

Smart City definiert, wie wir in Zukunft leben und arbeiten, in der Gemeinschaft unserer Mitmenschen handeln und umweltfreundliche Standards setzen. Smart City ist der weiteste und am wenigsten konkrete Begriff im Internet der Dinge - und sicherlich einer der interessantesten.

Mit PRTG Network Monitor haben wir bei Paessler bereits spannende Fallstudien über fortschrittliches „City- & Environmental-Monitoring“ erstellt. Wir wollen Ihnen zeigen, was Smart City zu bieten hat, welche Hürden noch zu überwinden sind und welche Rolle dabei Monitoring (potenziell) spielen kann.

Lassen Sie uns beginnen.

 

 

 

 


Stadtplanung und vieles mehr

In einer Smart City werden moderne Technologien aus den Bereichen Mobilität, Energie, Stadtplanung, Verwaltung und Kommunikation so vernetzt, dass die Lebensqualität für die Bewohner verbessert wird. Gleichzeitig profitiert die Nachhaltigkeit der Stadt. Infolgedessen werden Smart Cities die zentralen Stadtkonzepte der kommenden Jahrzehnte sein.

Der Begriff „Smart City“ wird auf vielfältige Weise verwendet und ist nicht klar definiert. Er hat politische Ursprünge und fasst die wirtschaftlichen, technologischen und sozialen Konzepte für eine grüne, lebenswerte Stadt zusammen.

Eine Smart City soll effizienter, nachhaltiger und fortschrittlicher sein als konventionelle Städte. Smart City begegnet Problemen, die sich aus dem demografischen Wandel, Bevölkerungswachstum, Umweltverschmutzung, Klimawandel und Ressourcenknappheit ergeben, mit innovativen Konzepten und Technologien. Durch die ständige Interaktion der Einwohner mit den sie umgebenden Technologien verschmelzen menschliche Aspekte und Technologie und bilden eine gemeinsame Infrastruktur. Neueste Informations- und Kommunikationstechnologien werden ressourcenschonend eingesetzt, verbessern die Lebensqualität für alle Bewohner und erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit von Stadt und Wirtschaft.

 

 

 

Auf den Punkt gebracht

Wenn wir das weit gefasste Konzept der Smart City betrachten, spielen nicht nur technologische Faktoren eine wichtige Rolle, sondern auch politische, soziale und andere pragmatische Aspekte. In verschiedenen Förderinitiativen konzentriert sich die EU auf die Umsetzung von Maßnahmen für eine höhere Anzahl an intelligenten Städten in Europa.

 

 

Unabhängig davon, in welchem Kontext Smart City diskutiert wird, lassen sich stets die folgenden Bereiche als zentrale Themen identifizieren:

 

  • Umwelt- und Ressourcenschutz
  • Wirtschaftliche Attraktivität
  • Mobilität und Infrastruktur
  • Energie-Effizienz
  • Konkrete Lebensqualität für Bewohner

 

Dementsprechend umfasst der allgemeine Begriff „Smart City“ die folgenden Teilbegriffe, von denen einige als eigenständiges IoT verstanden werden:

 

  • CCTV und jede Art von städtischer Videoüberwachung
  • Umweltüberwachung
  • Intelligente Stadtverwaltung
  • Intelligente Straßenbeleuchtung und vergleichbare Installationen
  • Gesundheitsversorgung & eHealth (siehe auch unsere separate Unterseite)
 

Monitoring für ein besseres Leben in Städten

 

Eine intelligente Stadt wird aufgrund ihrer Größe eine Vielzahl von Interessengruppen einbeziehen. Doch überall Augen zu haben ist nutzlos, wenn man Daten und Ergebnisse nicht miteinander vergleicht, angemessen und dennoch effektiv. Und in der Stadt von morgen bedeutet Angemessenheit auch ein Verhalten, das den Datenschutzbestimmungen entspricht. Monitoring ist ein wesentlicher Aspekt von Smart City, und wir haben bereits echte praktische Erfahrungen gesammelt.

Umweltüberwachung wird nicht nur für ein „besseres“ Leben in den Städten sorgen, sondern gleichzeitig generell zur Umweltfreundlichkeit städtischer Regionen beitragen. Umweltmonitoring ist die Beobachtung wissenschaftlich relevanter Umweltbereiche und die Dokumentation ökologischer Parameter.

 

 

Zu den wissenschaftlichen Disziplinen gehören Biologie, Bodenkunde, Geografie, Geologie, Hydrologie und Meteorologie. Die Ergebnisse können für die Landschaftsplanung und andere umweltrelevante Planungsaufgaben und -probleme von Bedeutung sein und auch zur wissenschaftlichen Betreuung von Umweltprojekten herangezogen werden.

Das Spektrum reicht von Einzelbeobachtungen (etwa Wetterbeobachtung) bis hin zu automatisierten Langzeitmessungen. Dabei entsteht im Laufe der Zeit eine große Datenmenge, die meist nur mithilfe der Informatik in einem Umweltinformationssystem verwaltet und ausgewertet werden kann. Zur besseren Übersicht werden die Ergebnisse in Karten eingetragen und teilweise in einem Geoinformationssystem dargestellt.

 

smart-city.png
 

Mit Paessler zu einer modernen, intelligenten Stadt

Wir von Paessler überwachen, steuern und optimieren wir bereits Prozesse in Städten.

Der folgende kurze Use-Case zeigt, wie Smart-City- und Environmental-Monitoring Hand-in-Hand gehen und bereits in der Konzeption einer Lösung gemeinsam betrachtet werden müssen:

Digitalisierung für die Stadt von morgen: Coburg trifft Paessler

Die Stadt Coburg treibt ihre Digitalisierung schon seit Jahren voran und nimmt Digitalisierungstrends frühzeitig wahr, um der Stadt wie auch ihren Einwohnern den meisten Mehrwert zu bieten. Der lokale Energieversorger SÜC in Zusammenarbeit mit süc//dacor baut derzeit ein LoRaWan-Netz für Coburg auf, womit diese Technologie einsatzbereit in der Region zur Verfügung stehen wird.

Aus Daten zu Wissen

Ob Bodenfeuchtigkeit oder Temperaturmessung, dem Erkennen von offenen Türen und überfluteten Kellern, dem Überprüfen von Mülltonnenfüllbeständen und Parkraumkapazitäten - vieles wird in diesem Rahmen messbar werden. Hierfür braucht es aber mehr als nur ein solches LoRaWan-Netz. Wir unterstützen in einem ersten Projektschritt mit dem einfach verständlichen Umweltmonitor

https://coburg.paessler.io

um Daten für jederman zugänglich und verständlich zu monitoren.

Umwelt und Technologie sind keine Gegensätze! Wir möchten Mitstreiter und Sympatisanten für das Thema gewinnen und für den Einsatz von Technologie in unterschiedlichsten Bereichen der Stadt sensibilisieren. Paessler will mit Hilfe der bereitgestellten LoraWan Infrastruktur Sensordaten im kommunalen Umfeld - angefangen im Kontext von Umwelt & Natur bis hin zur städtischen Infrastruktur und Gebäuden - Daten verarbeiten und mit Hilfe einer intelligenten Platform sinnvollen Mehrwert für die Nutzer stiften.

Was bisher geschah

Der erste Schritt auf dem gemeinsamem Weg begann im städtischen Kontext Stadtwald, wobei süc//dacor Umweltsensoren in der Region Coburg installiert hat, die regelmäßig ihre Messwerte per LoRaWAN einliefern. Derzeit werden die wichtigsten Faktoren für das Wachstum der Bäume erfasst, wie Temperatur und Luftfeuchte. Ziel ist es Klimaauswirkungen zu beobachten um waldbaulich jederzeit rechtzeitig reagieren zu können. Diese Messstationen können auf der interaktiven Landkarte von Paessler annavigiert werden, um die gemessenen Daten näher zu betrachten. Doch der „Kontext Stadtwald“ ist nur der erste Gehversuch. Wir von Paessler werden eine Monitoring-Plattform für die Überwachung verschiedenster Use-Cases im kommunalen Umfeld bereitstellen. Es ergeben sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten in vielen Bereichen des täglichen Lebens, im öffentlichen Raum und in der Industrie.

Wir unterstützen in einem ersten Projektschritt mit dem einfach verständlichen Umweltmonitor um Daten für jederman zugänglich und verständlich zu monitoren.

Zum Umweltmonitor

 

Mit PRTG in die Zukunft

Wir bei Paessler haben Erfahrung in der Umsetzung von Smart-City- und Environmental-Monitoring-Projekten für Städte und Kommunen, im In- und Ausland.

Sie setzen als Entscheidungsträger oder beauftragtes Unternehmen bereits PRTG Network Monitor ein und haben einen interessanten Anwendungsfall wie den oben dargestellten? Wir würden uns freuen, mit Ihnen darüber zu sprechen.

Sie sind einfach nur interessiert? Für weitere Informationen können Sie noch heute mit unserem großartigen Support-Team sprechen oder sich mit unserer Testversion (kostenlos und 30 Tage mit vollem Funktionsumfang) einen Eindruck von PRTG aus erster Hand verschaffen.

 

 

 

     

 

Arbeiten Sie im Smart-City-Sektor und könnte
PRTG Ihnen helfen, den Unterschied zu machen?

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

 

This third party content uses Performance cookies. Change your Cookie Settings or

load anyways

*This will leave your Cookie Settings unchanged.