PRTG hält den Ball
beim Fulham FC am Rollen

 

Über den Fulham FC

Der Fulham Football Club wurde 1879 gegründet und blickt auf eine stolze Historie zurück: Er ist der älteste noch aktive Profifußballklub aus der britischen Hauptstadt. Aktuell spielt der Fulham FC in der zweithöchsten englischen Spielklasse und begrüßt zu Heimspielen rund 25.000 Fans im altehrwürdigen Stadion Craven Cottage.

Beim Fulham FC gibt es weit mehr zu tun, als jeden zweiten Samstag ein Fußballspiel zu veranstalten. Der Klub nutzt zum Beispiel ein großes IT-Netzwerk, das über mehrere Standorte verteilt ist. Für mehr als 250 Vereinsmitarbeiter ist es das Zentrum ihrer alltäglichen Tätigkeiten. Der Wächter über das Netzwerk ist Alex Malinov, Head of IT beim Fulham FC. „Der Fulham FC ist eine Organisation, die 365 Tage im Jahr betreut werden muss.“

 

Insbesondere das Preis-Leistungs-Verhältnis von PRTG erfüllt alle unsere Erwartungen. Es ist zudem einfach in der täglichen Handhabung. Daher war die Entscheidung pro PRTG schnell getroffen.”

Alex Malinov, Head of IT bei Fulham FC

 
 

 

„Wenn kein Spiel stattfindet, trainieren die Spieler vor Ort; alle anderen Mitarbeiter bereiten sich auf das nächste große Spiel vor und gehen ihren täglichen Aufgaben nach. Oft sind unsere hiesigen Veranstaltungsflächen auch für Firmenevents vermietet. Mein IT-Team und ich müssen daher jederzeit gewährleisten, dass das IT-Netzwerk diese Aktivitäten unterstützt.“

Alex Malinov, Head of IT bei Fulham FC

 

Die Herausforderung

Im Londoner Stadtteil Fulham ist der Fußballverein Fulham FC beheimatet. Seit 1896 tragen die „Cottagers“ ihre Heimspiele nahe der Themse im Stadion Craven Cottage aus. Für einen reibungslosen Spielbetrieb braucht es nicht nur die elf Kicker des Vereins, sondern auch ein funktionsfähiges IT-Netzwerk. Fallen wichtige Technologien aus, droht den Veranstaltungen die Absage. Spielentscheidend ist daher eine Monitoring-Lösung zur Überwachung des Netzwerks. Auf dieser Position verpflichtete der Fulham FC die Software PRTG Network Monitor von Paessler.

Die IT-Infrastruktur des Fulham FC ist komplex, da sie auf drei Standorte und zwei Rechenzentren verteilt ist. Den Betrieb stützen VMware-Komponenten, EMC-Storage-Einheiten, Juniper-Switches und eine Veeam-Lösung für Backup und Offsite Replication. Unterstützt wird die Infrastruktur von einer ebenfalls komplexen Virtual-Private-LAN-Service-(VPLS)-Lösung des britischen Providers Exponential-e. Fallen einzelne Systeme oder Anwendungen aus, kann das die Geschäftsabläufe des Fulham FC empfindlich stören. Daher entschied sich Alex Malinov dazu, eine unterstützende Monitoring-Lösung einzuführen, um das gesamte Netzwerk zu überwachen. „Es ist essenziell wichtig zu wissen, was in seinem Netzwerk passiert. Man sollte in erster Linie in der Lage sein, Probleme zu verhindern, bevor sie passieren, und falls doch welche auftreten, auf diese Probleme sofort zu reagieren. Einer effektiven Monitoring-Lösung kommt deshalb eine Schlüsselrolle zu“, erklärt er.

Neuverpflichtung schlägt voll ein

Alex Malinov suchte nach einer entsprechenden Lösung mit vielen Anwendungsmöglichkeiten und einer hohen Kosteneffizienz. „Wir nutzten ein paar Jahre den OpManager. Auch Solarwinds und Nimsoft haben wir evaluiert. Ich wollte jedoch schauen, ob es noch etwas Besseres auf dem Markt gibt“, erklärt Malinov. Als ihm ein Kollege die Software PRTG Network Monitor des Nürnberger Anbieters Paessler empfiehlt, recherchiert er im Internet und ist beeindruckt von den namhaften Referenzen, der leichten Bedienbarkeit, den übersichtlichen Reports und den geringen Kosten. „Insbesondere das Preis-Leistungs-Verhältnis von PRTG erfüllt alle unsere Erwartungen“, sagt Malinov. „Es ist zudem einfach in der täglichen Handhabung. Daher war die Entscheidung pro PRTG schnell getroffen.“

Das IT-Team des Fulham FC nutzt PRTG nicht nur, um die Infrastruktur zentral im Auge zu behalten; es erfasst und überwacht noch eine ganze Reihe zusätzlicher Informationen mit der Software. Dazu setzt PRTG vordefinierte Abfragen, sogenannte Sensoren, ein. Die Sensoren können jeweils einen oder auch mehrere Parameter einer Infrastrukturkomponente überwachen. Daraufhin werden die erfassten Informationen zum Status von Systemen, Geräten oder Anwendungen an den PRTG Server gesendet. „Wir setzen verschiedene PRTG Sensortypen ein“, erläutert Malinov. „sFlow-Sensoren helfen uns beispielsweise, um die aktuelle Bandbreitennutzung sichtbar zu machen. Das ist speziell an Spieltagen sehr wichtig und wäre ohne PRTG im laufenden Betrieb nicht möglich. Wir nutzen außerdem VMware-Sensoren und mittels Ping-Sensor überwachen wir die Funktionsfähigkeit unserer Stadion-Drehkreuze.“

 

 

 

Die Möglichkeit, einen tiefen Einblick in die Infrastruktur zu erhalten und Probleme zu erkennen, bevor sie auftreten, macht PRTG für uns zu einem unverzichtbaren Tool.

Alex Malinov, Head of IT bei Fulham FC

 

Selbst „über Außen“ die Zentrale im Blick behalten

Auch die Benutzerfreundlichkeit von PRTG merkt Alex Malinov positiv an: „Wir verwenden sowohl das Web-Interface als auch die iPhone-App, um das Netzwerk zu überwachen. Die iPhone-App ist sehr praktisch, wenn ich unterwegs bin. Ich kann dadurch Alarmsignale auch außerhalb der Bürozeiten schnell und einfach erkennen.“ Diese Alarme sind eine Besonderheit von PRTG: Die Sensoren der Lösung haben Schwellenwerte, die sich für jede Komponente der Infrastruktur individuell definieren lassen. Werden diese Werte überschritten, schlägt PRTG sofort Alarm. „Die Möglichkeit, einen tiefen Einblick in die Infrastruktur zu erhalten und Probleme zu erkennen, bevor sie auftreten, macht PRTG für uns zu einem unverzichtbaren Tool“, resümiert der Head of IT.

Alex Malinov passte PRTG individuell an die Bedürfnisse seines IT-Teams an. Zum Beispiel richtete er die Alarmsignale so ein, dass bei schweren Ausfällen eine E-Mail gesendet wird. Ansonsten verlässt sich das Team auf die visuelle Darstellung des Sensorstatus. Malinov brachte einen großen Bildschirm im Büro an, der die gesamte Netzwerk-Topologie und alle installierten Sensoren zeigt, sodass Probleme direkt visuell erkennbar sind. „Egal, ob ein hochklassiges englisches Fußballmatch läuft oder die Lichter auf dem Trainingsplatz kontrolliert werden müssen: PRTG unterstützt uns immer“, sagt Malinov.

Sieg-Garant im Netzwerk

Alex Malinov, der Head of IT des Fulham FC, trägt die Verantwortung für die reibungslose Funktion des Netzwerks. Die Überwachungsmöglichkeiten der Monitoring-Software PRTG sind dabei für ihn und sein Team entscheidend, da sie vom Stadionlicht über die Drehkreuze am Fan-Eingang bis zum kleinsten Desktop-PC in der Geschäftsstelle alles abbilden. Somit hält die Software den Ball sowie alle Geschäftsprozesse beim FC Fulham stets am Rollen.

 

Fulham FC

Fulham FC

 

Auch interessant

PRTG überwacht UKW-Signale für Millionen Hörer

Der Sendernetzbetreiber UPLINK muss ohne Signalstörungen senden können. Die Überwachung der dezentralen Infrastruktur übernimmt deshalb PRTG Network Monitor.

Mehr lesen

Mittelbayerischer Verlag überblickt mit PRTG Network Monitor weitverzweigte IT-Infrastrukturen

Damit Produktion, Druck, Redaktionssystem und Co. in der verzweigten IT-Infrastruktur fehlerfrei laufen, setzt das Admin-Team PRTG Network Monitor ein.

Mehr lesen

PRTG hört die leisesten Misstöne im Netzwerk des Wiener Musikvereins

PRTG Network Monitor überwacht permanent die gesamte, teilweise virtualisierte Infrastruktur sowie den Online-Kartenverkauf.

Mehr lesen

 

Kostenloser Download

30 Tage PRTG-Vollversion. Nach 30 Tagen wird PRTG zur Freeware.
Alternativ kaufen Sie ein Lizenz-Upgrade.

This third party content uses Performance cookies. Change your Cookie Settings or

load anyways

*This will leave your Cookie Settings unchanged.