Paessler fragt: „Was kann Netzwerk-Monitoring heutzutage leisten?“

Nürnberg, 08. September 2015 - Mobile und Cloud Security, Access Management und BYOD sind nur einige der Themen, die IT-Verantwortliche heutzutage bewegen. Attacken auf Netzwerke werden ausgefeilter, die Strategien dahinter raffinierter, und die Motivation der Angreifer geht längst über den reinen Spaß hinaus: Konkreten Schaden anzurichten ist für viele der eigentliche Antrieb. Dass Netzwerk-Monitoring eine wesentliche Rolle dabei spielen kann, eine Infrastruktur sicherer zu machen, wird von Unternehmen häufig noch übersehen. Auf der it-sa 2015 in Nürnberg (Stand 12.0-313) zeigt die Paessler AG, was ihr Unified Monitoring-Konzept alles leisten kann.

Noch vor wenigen Jahren beschäftigten sich IT-Verantwortliche vornehmlich mit Aspekten wie lokalen Netzwerken, Desktops und Servern. Dieser Fokus hat sich mittlerweile verlagert: Cloud, Virtualisierung, BYOD, VPN oder VoIP sind die Themen von heute. Auch Storage-Aspekte und Hochgeschwindigkeitsnetze zwischen verteilten Standorten sind unterdessen zum Alltag in der IT geworden. In aller Munde ist das „Internet der Dinge". Das Thema steht exemplarisch für alle Systeme und Geräte, die früher nicht unbedingt mit IT zu tun hatten, mittlerweile aber mit dem globalen Netz verbunden sind. Angefangen bei digitaler Gebäudetechnik über Maschinen in der Produktion bis hin zu Medizintechnik im Krankenhaus findet man das „IoT" heute bereits in den unterschiedlichsten Bereichen.

Viele IT-Komponenten sehen sich heute oder in der nahen Zukunft mit solchen Technologien konfrontiert. Diese Thematik behandelt Sebastian Krüger, Partner Account Manager der Paessler AG, in seinem Vortrag am 06.10., um 15:15 Uhr im Forum Rot in Halle 12 Stand 225. Konkret fragt Krüger: „Was kann (oder soll) ein modernes Unified Monitoring heute leisten?“ Diese Frage beantwortet er anhand von anschaulichen Praxisbeispielen aus der IT-Welt und anderen Bereichen des alltäglichen Lebens.

Heimspiel für den Netzwerk-Monitoring-Innovator

Bei seinem Nürnberger Heimspiel stellt Paessler auch Neuerungen seiner Netzwerk-Monitoring-Software PRTG Network Monitor vor. Am Stand 12.0-313 zeigen die Experten, dass heutzutage Monitoring-Lösungen gefragt sind, die sämtliche Aspekte der IT einbeziehen und einen zentralen Überblick liefern - inklusive Hardware, virtualisierter Umgebungen und Applikationen ebenso wie Bandbreiten und Netzwerk-Traffic. Welche Kriterien ausschlaggebend sind, um ein entsprechend leistungsfähiges Unified Monitoring in die Tat umzusetzen, erläutert das Team der Paessler AG auf der it-sa 2015.

Weitere Informationen sind auf der Paessler-Website im Bereich „Events“ zu finden.

Sebastian Krüger Sebastian Krüger, Partner Account Manager

Presse Kontakt

Paessler arbeitet weltweit mit mehreren Presseagenturen zusammen. Für Anfragen kontaktieren Sie bitte:

 

Paessler AG
[email protected]
T: +49 911 93775-0

DE/AT/CH: Sprengel & Partner
[email protected]
T: +49 2661 91260-0

FR: MMRP
[email protected]
T: +33 6 51 76 43 27

NL: MZ Communicatie: Marlies Zegelaar
[email protected]
T: +31 6 26736712