PRTG vs. andere Monitoring-Tools:

Tests und Vergleiche mit anderen Tools 

 


  • Unabhängige Testergebnisse zu Netzwerk Monitoring Software



  • PRTG-Alternativen wie SolarWinds, Nagios, WhatsUp Gold

     

  • Die jeweiligen Alternativen im direkten Vergleich
     

 

Kundenservice
Für Vertriebs-und allgemeine Fragen

 
 
discover-14-one-forth.png

Wie gut kennen Sie PRTG wirklich?
3 große Vorteile auf einen Blick

Eine Software für Ihr ganzes Netzwerk

Geräte, Anwendungen, Bandbreite: Mit PRTG haben Sie wirklich alles im Blick. Das ist wichtig: Denn schon ein Ausfall eines Switches kann für Störungen sorgen – und eine lange Suche nach sich ziehen. Ein Vorteil zu vielen „kleinen“ Alternativen.

Alle Leistungen inklusive

Alarmfunktionen, Reportings und natürlich alle Sensoren: Bei PRTG ist alles inklusive. Auch Cisco-Geräte können Sie mit unserem Tool überwachen. Das ist bei manchen Alternativen nicht so. Dort zahlen Sie zusätzlich für solche Leistungen.

Flexible Lizenzen

Sie wollen erst einmal klein starten? Eine gute Idee! Sie können Ihre Lizenz jederzeit flexibel upgraden. Die Lizenzen richten sich nach Anzahl der Sensoren. So zahlen Sie genau passend zu Ihrem Netzwerk und Ihren Monitoring-Ansprüchen

 

Warum sich dieses Unternehmen für PRTG statt für ManageEngine und SolarWinds entschieden hat:

„Wir nutzten ein paar Jahre den OpManager. Auch Solarwinds haben wir evaluiert. Ich wollte jedoch schauen, ob es noch etwas Besseres auf dem Markt gibt. Insbesondere das Preis-Leistungs-Verhältnis von PRTG erfüllt alle unsere Erwartungen. Es ist zudem einfach in der täglichen Handhabung. Daher war die Entscheidung pro PRTG schnell getroffen.“

Alex Malinov, Head of IT, Fulham FC.

Zur Case Study

 

Natürlich sind wir der Meinung, dass PRTG toll ist,
aber was sagen unabhängige Fachportale?

 

IP Insider 2020

„PRTG bringt eine Vielzahl nützlicher Funktionen und Tools mit, die das Überwachen von IT-Infrastrukturen (...) recht einfach machen. In diesem Zusammenhang seien die Apps und die Dashboards genannt. Alle im Test beschriebenen Funktionen sind in jeder Lizenz enthalten, wodurch sich der Admin die Anschaffung kostspieliger Add-ons spart.“

Test online lesen

ITPRO 2020

„Unternehmen, die alles in ihrem Netzwerk überwachen wollen, ohne sich über zusätzliche Kosten oder nicht unterstützte Geräte Gedanken machen zu müssen, treffen mit Paesslers PRTG Network Monitor eine gute Wahl. PRTG legt mehr Sensoren an, als Sie es wahrscheinlich wünschen, aber diese können leicht dorthin verschoben werden, wo sie benötigt werden, was zu einer Monitoring-Lösung führt, die nicht nur sehr leistungsfähig, sondern auch preiswert ist.“

Test online lesen

PC Magazine 2020

„Solange Sie verstehen, welche Art von Infrastruktur Sie überwachen müssen, und Ihnen die Lizenzstruktur nichts ausmacht, ist PRTG ein leistungsfähiges und sogar benutzerfreundliches Produkt. Während der Funktionsumfang ein wenig überwältigend sein kann, werden IT-Profis kaum die Optionen ausgehen.“

Test online lesen

 

Kostenloser Download

30 Tage PRTG-Vollversion. Nach 30 Tagen wird PRTG zur Freeware.
Alternativ kaufen Sie ein Lizenz-Upgrade.

 
 

Das sind die Alternativen zu PRTG –
Tools im Überblick

 

PRTG vs. Nagios

Sie sind bei Ihrer Recherche sicher schon einmal auf den Namen "Nagios" gestoßen. Nagios ist eine Open-Source-Network-Monitoring-Lösung, die einige Grundfunktionen der Netzwerküberwachung abdeckt.

Viele unserer Kunden haben ihre Netzwerküberwachung von Nagios auf PRTG umgestellt – aufgrund der Benutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit –, was in zahlreichen Tests bestätigt wurde.

Mehr erfahren

PRTG vs. SolarWinds

Auch SolarWinds bietet Netzwerk-Monitoring-Lösungen an. Mit SolarWinds werden wir häufig in diversen Tests bekannter IT-Magazine und einschlägiger Fachmedien unter verschiedensten Aspekten verglichen. Auch finden Sie hier einige Case Studies, in denen Anwender unabhängig beschreiben, ob und warum sie sich für PRTG entschieden haben.

Mehr erfahren

PRTG vs. Zabbix

Zabbix ist ein Open-Source-Netzwerk-Monitoring-Tool, das viele grundlegende Funktionen für die Netzwerküberwachung bietet.

Eine aufwendige Installation und Konfiguration sowie unübersichtliche Oberfläche und kompliziertere Bedienung sind nur ein paar Gründe, warum viele unserer Kunden PRTG gegenüber Zabbix bevorzugen.

Mehr erfahren

PRTG vs. ManageEngine

Auch mit dem Anbieter ManageEngine gibt es zahlreiche Überschneidungen, was Funktionsumfang und Lösungen angeht. Wir werden deshalb auch mit ManageEngine verglichen. Sowohl Installation bzw. Setup als auch Funktionsumfang und Erweiterungsmanagement werden dabei oftmals gegenübergestellt.

Mehr erfahren

PRTG vs. WhatsUp Gold

Aus dem Hause Ipswitch kommt die Netzwerk-Monitoring-Lösung WhatsUp Gold. Auch mit diesem Anbieter werden wir in verschiedenen IT-Medien immer wieder verglichen. Meist werden hier Funktionsumfang und Kosten von PRTG vs. WhatsUp Gold gegenübergestellt.

Mehr erfahren

PRTG vs. Ethereal

Wireshark, das früher auch Etheral hieß, ist ein Packet-Sniffing-Tool. Hiermit können Sie detaillierte Analysen Ihres Traffics durchführen. Allerdings müssen Sie dafür genau wissen, wo Sie suchen und analysieren müssen. Deswegen wird PRTG auch häufig gemeinsam mit Wireshark genutzt.

Mehr erfahren

PRTG vs. Cacti

Cacti ist ein kostenloses Netzwerk Monitoring Tool. Die Daten werden abgefragt und mittels RRDtool in Graphen umgewandelt. Cacti wird oft zur Überwachung der Bandbreite und des Traffics genutzt. Wenn Sie allerdings in die Tiefe gehen wollen und Ihren Traffic genauer untersuchen wollen und dauerhaft überwachen und alarmiert werden wollen, stoßen Sie mit Cacti schnell an Ihre Grenzen.

Mehr erfahren

PRTG vs. Auvik

Auvik ist ein cloudbasiertes Monitoring- und Mapping-Tool, das relativ einfach zu installieren und konfigurieren ist. Vor allem bei MSPs ist die SaaS-Lösung sehr beliebt.

Wir haben Funktionsumfang, Lizenzierung und die Bedienung von PRTG und Auvik einem ausführlichen Vergleich unterzogen.

Mehr erfahren
 
 

Häufige Fragen rund um PRTG
und die Alternativen auf dem Markt

 

 

1. Bin ich der richtige Nutzer für PRTG?

Unser Netzwerk Monitoring Tool wird von Systemadministratoren in mittelständischen Betrieben bis zu weltweiten Konzernen eingesetzt. PRTG ist durch seine Lizenzen sehr flexibel nutzbar. Jede Lizenz richtet sich nach der Anzahl der Sensoren. Pro Gerät benötigen Sie im Durchschnitt zehn Sensoren. Das Ergebnis: Manchen Systemadministratoren reichen 1.000 Sensoren völlig aus. Andere IT-Verantwortliche arbeiten mit 50.000 Sensoren oder noch mehr.

2. Welche Kenntnisse benötige ich für das Tool?

Unsere Software wird von hauptberuflichen Systemadministratoren und IT-Verantwortlichen genutzt. Sie überwachen damit Ihre gesamte Infrastruktur und werden bei Problemen alarmiert. Dementsprechend gibt es sehr viele hilfreiche Funktionen. In unserer Knowledge Base geben wir Tausende von Tipps. Denn die Infrastruktur vieler Unternehmen basiert auf Geräten von vielen unterschiedlichen Herstellern, von denen viele ihre eigenen Spezifikationen haben.  Unser Tool zeichnet aus, dass wir kompatibel mit allen großen Herstellern sind wie Dell, HPE, Cisco und viele mehr.

3. Welche Kosten kommen auf mich zu?

Bei einem Vergleich zwischen PRTG und den Alternativen geht es natürlich auch immer um die Kosten. Die aktuellen Preise bewegen sich derzeit zwischen 1.300 Euro und 12.500 Euro pro Lizenz. Darüber hinaus bieten wir eine individuelle Enterprise-Lizenz für sehr große Unternehmen an. Hier finden Sie einen Überblick zu den Lizenz-Kosten. Die Kosten der Alternativen möchten wir hier nicht nennen, da diese sehr schwanken und auch vom jeweiligen Funktionsumfang abhängen. Bei PRTG ist immer alles inklusive. Sie erhalten mit einer Lizenz den Zugang zu allen Sensoren und Funktionen.

4. Welche kostenlosen Alternativen gibt es zu PRTG?

PRTG ist selbst in einer kostenlosen Basis-Version verfügbar. Sie können dauerhaft auf 100 Sensoren zugreifen sowie auf die Alarmfunktionen und Reportings. Wenn Sie allerdings von den Kenntnissen her ein privater User sind, dann ist PRTG wahrscheinlich nicht die richtige Software für Sie.

 


Case Study: Warum dieses IT-Team von Nagios zu PRTG gewechselt ist

„Die bisherige Netzwerküberwachung war eine Nagios-basierte Insellösung. Das System war technisch veraltet, so dass es unseren wachsenden Anforderungen nicht mehr genügte. Unser Hauptaugenmerk bei der Evaluierung der neuen Monitoring-Lösung als Ersatz für unsere Nagios-Installation lag auf dem umfassenden Funktionsumfang in Verbindung mit optimaler Usability. Und natürlich spielte auch das Preis-Leistungs-Verhältnis eine Rolle. PRTG Network Monitor verbindet diese Kriterien ausgezeichnet, so dass uns die Entscheidung sehr leichtfiel.“

Steffen Ille, Leiter Abteilung Infrastruktur SCC der Bauhaus-Universität Weimar.

Zur Case Study

 

 

Kostenloser Download

30 Tage PRTG-Vollversion. Nach 30 Tagen wird PRTG zur Freeware.
Alternativ kaufen Sie ein Lizenz-Upgrade.

This third party content uses Performance cookies. Change your Cookie Settings or

load anyways

*This will leave your Cookie Settings unchanged.