Screenshots von PRTG Network Monitor

Sehen heißt auch glauben. Und wir glauben, Ihnen wird gefallen, dass PRTG "jede Ecke und jeden Winkel" Ihres Netzwerks zeigt.

Scrollen Sie einfach durch diese Seite und sehen Sie anhand einiger Beispiele, wie einfach die Überwachung Ihrer IT-Infrastruktur sein kann.


Netzwerkweite Überwachung von Traffic, Auslastung, Performance und Verfügbarkeit

Aggregierte Statistiken (Verfügbarkeit, Bandbreite/Traffic, CPU-Load, Warnungen) bieten einen umfassenden Überblick über den aktuellen Status eines kompletten Netzwerks. Der Zustand aller Sensoren, wie auch "pro Gruppe", wird zur Verfügung gestellt und ermöglicht dem Administrator einen Blick aus der Vogelperspektive auf das gesamte Netzwerk oder erlaubt jedes einzelne Gerät "zu durchstöbern".

Klassifizieren Sie die Bandbreitenauslastung durch IP, Protokolle oder Verbindungen

Wenn Sie wissen möchten, welche Applikationen oder IP-Adressen den Daten-Traffic im Netzwerk verursachen, können Sie Packet Sniffing (PRTG durchsucht jedes einzelne Datenpaket in Ihrem Netzwerk zum Zweck der Rechnungsführung) oder eine NetFlow-/jFlow-/sFlow-basierte Überwachung verwenden.

Hierarchische Verwaltung von Geräten und Sensoren

PRTG Network Monitor ermöglicht eine Überwachung mithilfe von "Sensoren". Die Sensoren sind in einer baumartigen Hierarchie angeordnet, um übersichtliche Listen erstellen zu können. Diese bieten dem Benutzer die Möglichkeit, Sensoren in Gruppen zu organisieren, welche gleichartige Geräte, Standorte oder Dienste überwachen. Die Benutzer können verschachtelte "Gruppen" erstellen, wobei jede Gruppe eine bestimmte Anzahl an "Geräten" und jedes Gerät eine bestimmte Anzahl an "Sensoren" beinhaltet.

Alarme, Warnungen und ungewöhnliche Vorkommnisse

Auf dieser Seite sind alle aktuellen Alarme und Warnungen aufgelistet.

  • Alarme (rot) sind Sensoren, die entweder nicht verfügbar sind (zum Beispiel aufgrund eines Softwarefehlers oder eines Hardwareausfalls) oder einen konfigurierbaren Wertebereich überschreiten (zum Beispiel verfügbarer freier Speicherplatz ist unter 10 %).
  • Warnungen (gelb) werden durch Dienste ausgelöst, die zu langsam sind (zum Beispiel durch eine langsame Webseite), oder durch Systeme, deren Kapazitäten nahezu erschöpft sind (zum Beispiel zu wenig Speicherplatz oder hoher CPU-Load).

  • PRTG markiert Sensoren mit einem "ungewöhnlichen" Zustand (orange), wenn Ihre aktuellen Werte ein ungewöhnliches Verhalten im Vergleich zu vergangenen Werten aufweisen (berechnet durch statistische Analysen).

"Auto-Discovery": Automatische Installation Ihrer Monitoring-Konfiguration 

Diese Liste mit 42 Geräten und 241 Sensoren wurde automatisch von PRTG während eines Auto-Discovery-Scans in unserem Test-Netzwerk erstellt. Während dieses Vorgangs scannt die Software ein Netzwerksegment oder den IP-Adressbereich mit PING, WMI, SNMP und anderen Protokollen. Sobald ein Gerät den Gerätetyp entdeckt, wird dieser analysiert, damit die beste Gerätevorlage ausgewählt wird. PRTG bietet bereits mehr als 20 Gerätevorlagen mit vorkonfigurierten Sets von Sensoren.

 

Top-10-Liste für Ihr Netzwerk

Die "Top-10-Listen" sind ein nützliches Werkzeug, um einen schnellen Überblick über alle Systeme in Ihrem Netzwerk zu erhalten und potenzielle Ressourcenprobleme zu erkennen. Die Top-10-Listen demonstrieren: 

  • die beste und schlechteste Verfügbarkeit
  • die schnellsten und langsamsten Ping-Zeiten
  • die höchste und niedrigste Bandbreitennutzung
  • die schnellste und langsamste Webseite
  • den höchsten und niedrigsten CPU-Load
  • die höchste und niedrigste Verfügbarkeit an Speicherplatz

Umfassende Berichte

Berichte werden verwendet, um historische Monitoring-Ergebnisse eines bestimmten Zeitraums, etwa einen Tag, einen Monat oder ein Jahr, zu analysieren. 

PRTG enthält eine leistungsstarke Reporting-Engine für Ad-hoc und erstellt eingeplante Berichte im PDF-Format. Die Berichte können entweder auf Abruf angezeigt werden oder (zum Beispiel einmal täglich) zu einem festgelegten Zeitpunkt. Ein Bericht kann für einen oder mehrere Sensoren erzeugt werden. Die Inhalte und das Layout der Berichte können ausgewählt werden und gelten für alle Sensoren in einem Bericht.

Langzeitberichterstattung kombiniert mit Remote Probes

Dieser Screenshot zeigt einen langfristigen Vergleich von Ladezeiten der Homepage www.paessler.com, die von Remote Probes rund um den Globus überwacht werden.

 

Erstellen von Karten mit Live-Monitoring-Daten

Die Karten kombinieren die Überwachung des Status, Grafiken und Tabellen zum Beispiel mit Netzwerkkarten oder Landkarten, wobei das Layout und der Hintergrund individuell anpassbar sind. Der Benutzer kann eine unbegrenzte Anzahl an Karten erstellen. Das Layout wird ganz einfach per Drag & Drop innerhalb des PRTG-Web-Interfaces kreiert.

Die PRTG-"Karten"-Funktion ist ein einzigartiges Konzept, das dem Benutzer das Erstellen von Webseiten ermöglicht sowie aktuelle Statusinformationen zu Ihrer Überwachung in einem anpassbaren Layout liefert. Es gibt unzählige Möglichkeiten für die Implementierung von Karten. Zum Beispiel können folgende Funktionen verwendet werden:

  • Erstellen Sie Netzwerkkarten mit einem Overlay an Status-Icons für jedes Gerät auf der Karte.
  • Erstellen Sie "Dashboard"-Ansichten, die auf Bildschirmen Ihres Netzwerkbetriebszentrums dargestellt werden.
  • Erstellen Sie umfassende Netzwerkübersichten für Veröffentlichungen innerhalb Ihres Intranets, sodass das Management oder andere Mitarbeiter alle Informationen auf einen Blick haben.
  • Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Ansicht der wichtigsten Sensoren in Ihrem Monitoring-Setup. 
  • Erstellen Sie eine Top-10-Liste für verwendete Sensoren einer bestimmten Gruppe oder eines speziellen Geräts.

PRTG ist für Netzwerke mit 100 oder 10.000 Sensoren geeignet

PRTG Network Monitor ist für Netzwerke jeder Größe entwickelt worden. PRTG kann in kleine Netzwerke mit wenigen Geräten implementiert werden (mit der Freeware Edition beispielsweise überwachen Sie 100 Sensoren kostenlos) oder Sie integrieren PRTG in große Netzwerke, die 10.000 oder sogar mehr Sensoren verwenden (derzeit sind bis zu 20.000 Sensoren möglich).

Copyright © 1998 - 2017 Paessler AG