Benachrichtigungen über das
PRTG Web-Interface einstellen

 

1. Was sind die Vorteile von Benachrichtigungen?

 
  • Das Netzwerk-Monitoring-Tool PRTG überwacht Geräte, Anwendungen, Webserver, Datenbanken und vieles mehr und informiert Sie ständig über deren Status
  • Jedes Objekt wird durch sogenannte Sensoren überwacht und jedes Unternehmen hat natürlich eine individuelle Infrastruktur. Deshalb können Sie mit PRTG bestimmte Werte für Ihre Geräte, Anwendungen oder sonstigen Objekte einstellen
  • PRTG überwacht Ihr Netzwerk rund um die Uhr. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie ständig selbst ein Auge auf alles haben müssen. Hier kommen die Benachrichtigungen ins Spiel.
  • Benachrichtigungen von PRTG sollen Sie nur dann erhalten, wenn es wirklich wichtig ist
 

2. Welche Benachrichtigungstypen gibt es?

 

Standardmäßig benachrichtigt Sie PRTG per E-Mail. Wenn Sie PRTG installieren, müssen Sie eine E-Mail-Adresse angeben.

Diese E-Mail-Adresse können Sie jederzeit ändern. Dieser How-to-Guide erklärt die verschiedenen Arten von Benachrichtigungen in PRTG und wie Sie sie einstellen.

Erste Schritte

Was müssen Sie bei den Einstellungen für Benachrichtigungen bedenken? Bitte beachten Sie, dass PRTG mit Vererbung arbeitet. Dies kann auf jeder Ebene angepasst werden. Aber in vielen Organisationen ist bereits eine korrekte Einstellung ganz oben im Gerätebaum (dem Root Device bzw. der Hauptgruppe) ausreichend.

Wer in Ihrem Unternehmen ist involviert?

  • Legen Sie eine Matrix von jedem Objekt/Objektgruppe an mit den Kollegen, die bei Problemen informiert werden müssen
  • Geben Sie auch die entsprechenden Wochentage an

Wie soll diese Person erreicht werden (mehrere Optionen sind möglich)?

  • E-Mail
  • Pushnachricht (mit PRTG für Android oder iOS)
  • SMS/Pager
  • Slack
  • Microsoft Teams
  • Eintrag im Event Log
  • Syslog-Nachricht
  • SNMP-Trap-Nachricht
  • HTTP-Aktion ausführen
  • Programm ausführen
  • Amazon SNS Message
  • Ticket

Möchten Sie bei einer Benachrichtigung ein Skript oder ein Programm ausführen?

  • Wie heißt das Skript bzw. Programm?
  • Welcher Account sollte das Skript bzw. Programm ausführen?
  • Welche Parameter sind für das Skript bzw. Programm nötig?

Welches Objekt in PRTG muss geprüft werden, wenn sich ein Sensorwert ändert?

Nicht alle Sensoren erfordern eine Aktion.

  • Vermeiden Sie Fluten von Benachrichtigungen
  • Überprüfen Sie Ihre einstellten Sensor-Limits (hier geht's zum Limits-How-to)
 

3. Benachrichtigungen einstellen in 4 Schritten

 

Es gibt zwei Optionen,
Benachrichtigungen einzustellen
 

Benachrichtigungen für einzelne Geräte

  • Wählen Sie diese Option, wenn alle Sensoren auf einem Gerät dieselbe Benachrichtigungsart verwenden sollen
  • Benachrichtigungen für einzelne Geräte sind nützlich, da so Informationsflut verhindert wird!

Benachrichtigungen für Sensorgruppen

  • Wählen Sie diese Option, wenn eine Gruppe von Sensoren dieselbe Benachrichtigungsart verwenden soll
  • Bei dieser Option sollten Sie die Benachrichtigungen der Sensoren auf den Geräten überprüfen, die nicht Teil der Gruppe sind, damit sie die anderen Einstellungen nicht überschreiben
 

Benachrichtigungen für einzelne Geräte

 

1. Einstellungen für den Versand von Benachrichtigungen

 

Im Hauptmenü gehen Sie auf Konfiguration | Systemverwaltung | Versand von Benachrichtigungen. Hier definieren und testen Sie Ihre generellen Einstellungen für Benachrichtigungen.

 

Einstellungen für Versand per SMTP

Einige Optionen sind nicht verfügbar in der Version PRTG hosted by Paessler!

  • Für den Versand per SMTP wählen Sie Einen SMTP-Relay-Server verwenden (empfohlen innerhalb von LANs/NATs), um für den E-Mail-Versand Ihren eigenen SMTP-Relay-Server einzurichten
  • Geben Sie die E-Mail-Adresse des Absenders sowie den Namen des Absenders ein
  • Geben Sie das HELO-Ident für SMTP ein. Dieses muss eindeutig sein, vorzugsweise der DNS-Name des Systems, auf dem PRTG läuft
  • Falls nötig, wählen Sie Authentifizierung für das SMTP-Relay und die Verschlüsselungsmethode

Einstellungen für Versand per SMS
 

  • Für den Versand per SMS markieren Sie im Konfigurationsmodus Wählen Sie einen SMS-Dienstleister aus der Liste aus
  • Wählen Sie einen Dienstleister aus der Liste aus. PRTG bietet bereits eine (unvollständige) Liste an Providern
  • Legen Sie Benutzernamen und Kennwort fest

Einige Dienstleister benötigen zusätzliche API-ID und Kontoinformationen. Falls vorhanden, tragen Sie diese hier ein oder lassen Sie das Feld frei.

 

2. Einstellungen für Benachrichtigungskontakte

 

Im Hauptmenü gehen Sie auf Konfiguration | Kontoeinstellungen | Kontakte für Benachrichtigungen. Hier definieren und ändern Sie Ihre Kontakte für Benachrichtigungen.

  • E-Mail-Adresse (auch wichtige, externe E-Mail-Adressen angeben)
  • SMS-Kontakt (außer Sie verwenden keine SMS)
 

3. Einstellungen für Vorlagen für Benachrichtigungen

 
  • In jeder Vorlage können Sie mehr als eine Benachrichtigungsmethode angeben
  • Wir empfehlen, sich nicht nur auf E-Mail als Benachrichtigungsmethode zu verlassen, weil Sie z. B. bei Ausfall des Mail-Servers überhaupt nicht benachrichtigt werden
  • Verwenden Sie die Unternehmensmatrix, die Sie zuvor angelegt haben
 

Im Hauptmenü gehen Sie auf Konfiguration | Kontoeinstellungen | Vorlagen für Benachrichtigungen. Hier definieren und ändern Sie Ihre Benachrichtigungen an sich.

Der Reiter Vorlagen für Benachrichtigungen zeigt eine Liste bereits existierender Vorlagen, was für Aktionen diese auslösen und ob sie aktiv oder pausiert sind.

Auf der rechten Seite markieren Sie zunächst eins der Objekte. Über das nun erscheinende Menü wählen Sie die verschiedenen Aktionen für Ihre Vorlage:

  • Testbenachrichtigung versenden: Diese Aktion löst sofort eine Test-Benachrichtigung aus
  • Genutzt von: Alle Objekte anzeigen, die diese Benachrichtigung auslösen
  • Pausieren: Diese Benachrichtigung pausieren. PRTG wird bei Alarm keine Nachricht senden.
  • Fortsetzen: Hier wird eine pausierte Benachrichtigung jederzeit aufgehoben
  • Klonen: Diese Benachrichtigung klonen
  • Löschen: Diese Benachrichtigung löschen (nicht möglich bei vordefinierten Benachrichtigungen)
  • Einstellungen: Öffnet die Einstellungen der Vorlage

 

Fahren Sie mit der Maus über  und wählen Sie Vorlage für Benachrichtigungen hinzufügen, um eine neue Vorlage zu erstellen, oder klicken Sie auf eine existierende Vorlage, um diese zu bearbeiten.

Sie können eine Benachrichtigungsmethode wählen oder mehrere miteinander kombinieren. Sobald eine Benachrichtigung ausgelöst wird, schickt PRTG eine Nachricht bzw. führt die vorher festgelegten Aktionen aus.

 

4. Einstellungen für Benachrichtigungstrigger

 

Benachrichtigungen können auf der Grundlage des Status oder der Daten eines Sensors ausgelöst werden. Wenn sich die Werte eines Sensors ändern, werden eine oder mehrere Benachrichtigungen gesendet.

Folgende Trigger für Benachrichtigungen sind möglich:

  • Trigger Zustand: Wird aktiviert, sobald ein Sensor seinen Status ändert
  • Trigger Geschwindigkeit: Wird aktiviert, wenn sich die gemonitorte Geschwindigkeit eines Sensors ändert (z. B. ein Traffic-Sensor)
  • Trigger Volumen: Wird aktiviert, sobald z. B. ein Traffic-Sensor einen bestimmten Volumen-Wert in einem spezifizierten Zeitraum erreicht
  • Trigger Schwellenwert: Wird aktiviert, sobald ein Sensor bestimmte Werte erreicht
  • Trigger für Änderungen hinzufügen: Wird aktiviert, sobald eine Benachrichtigung für Änderungen ausgelöst wird. Einige Sensoren bieten die Option, diesen Trigger zu senden, sobald sich Sensorwerte ändern

Sie können einem Objekt einen Benachrichtigungstrigger zuweisen. Ein Objekt kann ein Gerät (z. B. Switch, Drucker, Server) ebenso wie ein Prozess, eine Datenbank oder Anwendung sein.

Haben Sie schon darüber nachgedacht, einen Benachrichtigungstrigger nur einem Sensor anstatt dem gesamten Gerät zuzuweisen? Es bleibt Ihnen überlassen, Sie sollten in diesem Fall allerdings mit einer Flut von Nachrichten rechnen, wenn sich am Gerät etwas ändert.

Nicht jeder Benachrichtigungstyp passt für jeden Sensortyp. Beispiel: Wenn Sie die CPU-Auslastung überwachen, ist der Trigger Geschwindigkeit nicht hilfreich.

 

Schritt für Schritt einrichten

 

Im PRTG Web-Interface wählen Sie das gewünschte Objekt aus. In diesem Beispiel ist es das Gerät der Probe

 

 

Auf der folgenden Detailseite wählen Sie den Reiter Trigger für Benachrichtigungen.

Hier können Sie Benachrichtigungstrigger erstellen und festlegen, ob von übergeordneten Objekten vererbte Trigger vererbt werden und ebenso für dieses Objekt gelten sollen.

Im Folgenden ist der Trigger Zustand standardmäßig für die Hauptgruppe definiert und wird weitervererbt. Was ist der Vorteil für Sie?

  • Wenn der Sensorstatus für mehr als 600 Sekunden den Zustand Fehler anzeigt, werden eine E-Mail und eine Pushnachricht zum Administrator gesendet (klicken Sie auf die Benachrichtigung, um die Einstellungen dafür vorzunehmen oder sie zu ändern)
  • Sobald der Sensor nicht mehr im Fehler-Zustand ist, werden wiederum E-Mail und Pushnachricht zum Administrator gesendet

 

 

 

Wenn Sie Benachrichtigungstrigger lieber nur für dieses Objekt definieren und sie nicht an andere Objekte vererben möchten, müssen Sie unter Trigger für Benachrichtigungen neue Trigger erstellen. Ebenso müssen Sie dann oben die Option Nur die oben angelegten Trigger verwenden auswählen.

Fahren Sie mit der Maus über und wählen Sie den gewünschten Triggertyp.

 


Der gewählte Trigger wird angezeigt.

  • Ändern Sie die Einstellungen und wählen Sie eine Benachrichtigungsvorlage
  • Speichern Sie den Benachrichtigungstrigger durch Klick auf
  • Falls nötig, fügen Sie dem Objekt weitere Benachrichtigungstrigger mit anderen Vorlagen hinzu
 

 

Nach Einstellung des Benachrichtigungstriggers können Sie diesen testen, indem Sie über das Sensormenü einen Fehlerstatus simulieren.

Führen Sie dazu einen Rechtsklick auf den gewünschten Sensor aus und wählen Sie Fehlerstatus simulieren.

 

 

 

Nach kurzer Zeit simuliert der Sensor einen Fehler-Zustand und Sie sollten eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten.

Falls keine E-Mail versendet wurde, könnte ein Problem vorliegen:

  • Falsche oder fehlerhafte E-Mail-Adresse
  • Firewall-Einstellungen
  • Ihre öffentliche IP-Adresse ist blockiert wegen Botnets oder anderer Gründe

 

 

 

Wenn Sie die E-Mail erhalten haben, müssen Sie im Sensormenü auf Fortsetzen klicken, damit der Sensor nicht länger im Fehler-Zustand bleibt.

Der Sensor kehrt wieder zum vorigen Status zurück. Jetzt wissen Sie, dass Ihre Benachrichtigung für dieses Objekt funktioniert.

 

 

Benachrichtigungen für bestimmte Sensorgruppen

 
  • Sie können bestimmte Sensortypen gruppieren, etwa Festplatten-, Bandbreiten- oder CPU-Sensoren
  • Diese Option unterscheidet sich von den Einstellungen für einzelne Geräte bezüglich der Anzahl der Objekte, die Sie mit einer Aktion verändern können. Alles andere bleibt gleich.
  • Wie erstelle ich eine Gruppe von Objekten? Verwenden Sie die PRTG Bibliotheken (den passenden How-to Guide finden Sie hier)
  • Wenn Sie beispielsweise Benachrichtigungen für alle Bandbreiten-Sensoren anlegen möchten, klicken Sie im Hauptmenü auf Bibliotheken und dann auf den Eintrag Alle Bandbreiten-Sensoren. 
 

Benachrichtigungen einstellen über Bibliotheken

  • Sie können Benachrichtigungstrigger für jegliche Art von Objekt-Bibliothek erstellen

Klicken Sie in der Bibliothek auf den Reiter Trigger für Benachrichtigungen (1).

Fahren Sie mit der Maus über und wählen Sie einen Triggertyp (2) aus dem Menü aus. Hier etwa den Trigger Zustand.

Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen für die Benachrichtigungen vor (3):

  • Initiale Parameter (Triggerstatus, Triggerstatuslänge, ausgelöster Benachrichtigungstyp)
  • Eskalationsparameter (wie vorher + Häufigkeit der Wiederholung)
  • Benachrichtigungstyp, wenn der Sensor nicht mehr im Fehler-Zustand ist

Sie sehen nun eine Übersicht über alle definierten Trigger.

 

Zusammenfassung

  • Schritt 1: Richten Sie die globalen Einstellungen für die Benachrichtigung ein
  • Schritt 2: Erstellen Sie eine Benachrichtigungsvorlage mit der Methode, die verwendet werden soll, um Personen zu benachrichtigen und wie (E-Mail, Push-Benachrichtigung, Nachricht per SMS/Pager, Slack, Microsoft Teams, Event-Log-Eintrag, Syslog-Nachricht, SNMP-Trap-Nachricht, Ausführen einer HTTP-Aktion, Programm ausführen, Amazon SNS Message, Ticket)
  • Schritt 3: Weisen Sie Objekten eine oder mehrere Vorlagen einzeln zu oder verwenden Sie Bibliotheken für größere Gruppen von Sensoren
  • Schritt 4: Testen Sie Ihre Benachrichtigung
  • Schritt 5: Wenn Ihr Test einwandfrei funktioniert, setzen Sie die Sensoren wieder zurück. Wenn nicht, überprüfen Sie die Einstellungen, die Sie in den Schritten 1, 2 und 3 gemacht haben.
  • Schritt 6: Überprüfen Sie Ihre Arbeit: Wenn Sie zu viele Benachrichtigungen erhalten, müssen Sie möglicherweise die Art der Sensoren oder die Zeit, nach der eine Benachrichtigung versendet werden soll, anpassen.

 

 

  

 

Dieser How-to Guide kratzt nur an der Oberfläche?
Dann tauchen Sie hier noch tiefer in PRTG ein!

 

 

Setting up notifications in PRTG easily explained

View video

Webinar: Get started with notifications and maps

View video

Our manual describes the setup of notifications in detail

Read more