Einrichtung der SLA-Überwachung
mit dem PRTG Plug-in von CorpIT
in 5 Schritten

 

Zahlen sind das A und O

Vor allem MSPs müssen oft Zahlen vorlegen, um Ihre SLAs zu unterstützen. Während PRTG bereits über begrenzte eigene Fähigkeiten dafür verfügt, hat unser Partner CorpIT aus der Schweiz ein spezielles Plug-in für diese Aufgabe entwickelt. Wir erklären in diesem How-to Guide, wie Sie das SLA Plug-in einsetzen.

 

1. Download des Plug-ins

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Sie können das Plug-in (engl.) von der CorpIT-Website herunterladen.
  • Vorteil für Sie: Ähnlich wie bei PRTG gibt es eine 30-tägige Testversion, um Ihnen den Einstieg so einfach wie möglich zu machen.
  • Wenn Sie wissen möchten, wie viele Tage Ihnen noch bleiben, können Sie diese Information im Info-Abschnitt Ihres Profils finden.

 

 

2. Start der Konfiguration

 

Sobald die Installation abgeschlossen ist, werden Sie von einem Assistenten durch die anfängliche Einrichtung geführt. Sie müssen Ihren Benutzer definieren und in einem zweiten Schritt werden Sie aufgefordert, Ihre PRTG Anmeldeinformationen einzugeben, wozu Folgendes gehört:

  • IP-Adresse des Webservers
  • Port für die Verbindung
  • Anmeldename
  • Passwort

Die nächsten Schritte umfassen E-Mail-Einstellungen und allgemeine Einstellungen wie z. B. das Festlegen von Pfaden, in denen Berichte und Protokolle gespeichert werden sollen.

 

3. Konfiguration des SLAs

 

Hier wird es interessant – Sie legen jetzt Ihr erstes SLA im Plug-in an.

  • Geben Sie dem SLA einen sinnvollen Namen,
  • tragen Sie das Startdatum ein,
  • den erforderlichen Mindest-Prozentsatz pro Tag/Monat/Jahr sowie
  • die erwartete verfügbare Laufzeit pro Tag/Monat/Jahr und das
  • erwartete monatliche/jährliche Grenzwert-Limit.

Dieses Grenzwert-Limit ist besonders nützlich, wenn Sie mit kurzen, aber häufigen Ausfallzeiten zu tun haben. Denn in diesem Fall wird der Grenzwert des SLAs als überschritten markiert, auch wenn die erforderliche Mindest-Verfügbarkeit erfüllt wurde.

 

 

Sie können die Berichte mit Ihrem Firmenlogo versehen
und einige globale Parameter festlegen.

 

Um Berichte automatisch zu senden,
müssen Sie das Mailing einrichten.

 

4. Upload von PRTG

 

Nach Abschluss aller vorhergehenden Schritte beginnen Sie jetzt mit dem „Upload“ Ihrer PRTG Struktur in die Datenbank des Plug-ins. Abhängig von der Größe der PRTG Struktur (Anzahl der Gruppen, Geräte, Sensoren) kann dieser Vorgang mehrere Minuten dauern.

 

 

Zuerst müssen Sie die Verbindung mit Ihrem PRTG Server konfigurieren.

 

 

Anschließend laden Sie die PRTG Struktur.

 

5. Zusätzliche Optionen

 

Um Ihre SLA-Zahlen so „klar“ wie möglich zu halten, denken Sie daran, erwartete Ausfallzeiten anzugeben – entweder auf der Registerkarte Schedules für wiederkehrende Wartung oder als einmaligen Termin auf der Registerkarte Planned downtimes.

 
 
 

Was Sie außerdem unbedingt nutzen sollten, ist die Überwachung Ihrer SLAs. Das erfolgt im Menü Configure Monitoring eines SLAs durch einfache Auswahl der Sensoren aus der Gerätestruktur. Daraufhin können Sie SLA-Berichte erstellen.

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie im Handbuch für das Plug-in oder
direkt von unserem Alliance Team oder von CorpIT und ITPS.

This third party content uses Performance cookies. Change your Cookie Settings or

load anyways

*This will leave your Cookie Settings unchanged.