Erforschen Sie Ihre
Netzwerk-Fundgrube
und erhalten Sie Ihr
gewünschtes IT-Budget

 

 

2015 sollen die Ausgaben für IT weltweit insgesamt $3.5 Trillionen in 2015 erreichen (Gartner, 2015). Aber Sie haben das Gefühl, dass Ihr Budget trotzdem nie ausreicht? In den meisten Fällen wird nicht nur die technische Korrektheit für die Genehmigung eines Budgets betrachtet. Denn das Angebot muss auch beweisen, dass die Ausgaben auf Kurs mit den wichtigsten Unternehmenszielen sind. Wussten Sie, dass Ihr Netzwerküberwachungstool Ihnen helfen kann, einen umfassenden Geschäftsplan zu kreieren - auch ohne MBA?

 

 


Hier sind 8 Tipps mit denen Sie Ihr IT-Budget-Ziel erreichen: 

1. Unnötige Hardware-Ausgaben abschaffen

Verschwenden Sie Ihr Budget nicht für unnötige Anschaffungen wie zusätzliche Arbeitsplätze und Peripheriegeräte. Netzwerküberwachungstools wie PRTG Network Monitor können Ihnen Auskunft darüber geben, welche Geräte tatsächlich verwendet werden und welche anderweitig eingesetzt oder verkauft werden sollten.

2. Lieferanten in Schach halten

Wenn Sie doch Geld ausgeben, stellen Sie sicher, dass es das wert ist. In den Überwachungsdaten Ihres Monitoringtools sind Bandbreitengeschwindigkeiten, Datenübertragungshistorie, Geräte- und SaaS-Laufzeiten inbegriffen. Somit können Sie sicherstellen, dass Ihre SLAs eingehalten werden. Und wenn nicht, fragen Sie nach einem Rabatt.

3. Bandbreitenauslastung maximieren

Stellen Sie sicher, dass die bestehende Bandbreite entsprechend genutzt wird, bevor Sie Pläne verfolgen, sie zu erhöhen. Dies gilt insbesondere für abgelegene Standorte, die auf teure Satelliten- oder Mietleitungsverbindungen angewiesen sind. Mit Flow-Monitoring entdecken Sie Nutzungsspitzen und ungewöhnliche Nutzungsmuster. So finden Sie heraus, ob Sie ungewollte Nutzer in Ihrem Netzwerk haben oder ob sich die Nutzungsbedürfnisse Ihrer Mitarbeiter geändert haben.

4. Große Argumente für große Anschaffungen liefern

Wichtige Hardware-Investitionen oder große Outsourcing-Vereinbarungen verlangen mehr als nur einen Satz in einem Budget. Um zum Beispiel eine neue (und wahrscheinlich teure) Speicher-Investition zu begründen, könnten Sie auf die von Ihrem Überwachungstool gesammelten Gebrauchstendenzen der existierenden Speicherkapazitäten hinweisen.

5. Auf eine virtuelle Umgebung hochrüsten

Sie sind bereit, Ihre Umgebung durch Virtualisierung zu ergänzen? Das kann einer teuren Erstinvestition entsprechen und eine Herausforderung sein, die Geschäftsführung dafür zu begeistern. Zeigen Sie anhand Ihrer aktuellen Daten nicht nur die Anzahl aktiver Applikationen und Server auf, sondern auch die Möglichkeiten, wie Virtualisierung die Investitionen in Server und Speicher verbessern kann.

6. Geschäftsrisiken minimieren

Ein gutes Budget kann viel dazu beitragen, die Betriebskontinuität zu gewährleisten. Bei der Zuteilung der IT-Investitionen sollten Sie sicherstellen, dass Ausgaben für Datenwiederherstellung (Infrastruktur vor Ort sowie externe Speicher) und Sicherheit besonders hervorgehoben werden.

7. Aus dem IT-Klischee ausbrechen

Das Wichtigste, das das Internet of Things (IoT) uns gelehrt hat, ist, dass es in der IT nicht mehr nur um Rechner und Server geht. Ausgesuchte Netzwerküberwachungstools wie PRTG können so konfiguriert werden, dass Daten von den unterschiedlichsten Geräten wie unter anderem Maschinen, Sensoren, oder Videoskameras angefragt und gesammelt werden können. Der stereotypische IT-Dienst ist nicht mehr die Regel. Klicken Sie hier und erfahren Sie, wie vielfältig PRTG bereits eingesetzt worden ist, um die Unternehmenseffizienz zu verbessern.

8. Finden Sie Fans in verschiedenen Fachabteilungen

Für Führungskräfte in Marketing, Vertrieb und Finanzen stellen SaaS-Angebote oftmals weiterhin netzwerkbasierte Applikationen in den Schatten. Daher bekommen diese Fachabteilungen schnell großen Einfluss in IT-Budgetgesprächen. Arbeiten Sie deshalb mit der Geschäftsführung zusammen und lernen Sie die großen anstehenden Projekte kennen, die Ihre IT-Strategie entscheidend beeinflussen könnten. Dann können Sie die Gelegenheit ergreifen, der Geschäftsführung Ihre geplanten Investitionen vorzustellen, die wiederum die Performance der Dienste für die anderen Abteilungen verbessern werden (z.B. bessere Bandbreite für SaaS-Applikationen oder Telekonferenzen, etc).

Unified Monitoring ist der Schlüssel zur Budgetplanung!

 

Eine vereinheitlichte Monitoringlösung wie PRTG Network Monitor bietet Ihnen eine Schnittstelle zu wichtigen Trends Ihrer Netzwerkleistung - auch ohne MBA. Dies ermöglicht es Ihnen, auf wichtige Daten zurückzugreifen, wenn es darum geht, Ihr IT-Budget zu planen und damit zu überzeugen.