PRTG - Formelsensor

 

Transkript - Formelsensor

In diesem kurzen Video stelle ich Ihnen den „Factory Sensor" oder auf Deutsch den Formelsensor vor.

Der Formelsensor wird hauptsächlich dafür verwendet, Daten von anderen Sensoren neu darzustellen oder zu kombinieren.

Sie können z.B. Werte aus Kanälen verschiedener Sensoren in einem Formelsensor zusammenführen. So oder Daraus/ Als Ergebnis erhalten Sie eine Tabelle oder eine Grafik mit diesen Messwerten. Diese können Sie dann in Ihren Berichten oder Dashboards verwenden.

Dabei können Sie die Werte Eins zu Eins übernehmen, oder mit Hilfe von Arithmetik oder Funktionen bearbeiten.

Am besten wir schauen uns das genauer in PRTG an.

Sie können den Sensor wie jeden anderen Sensor in Ihrer PRTG Installation hinzufügen. Dieser wird an ein Gerät hinzugefügt, welches in diesem Fall auch eine Dummy IP Adresse besitzen kann, da der Sensor auf keine Geräteinformationen zugreifen muss.

Wo in Ihrer Baumstruktur die Sensoren sich befinden, auf denen sie mit dem Formelsensor zugreifen ist dabei egal.

Beim Anlegen des Sensors werden wir nach einer Kanaldefinition gefragt.

Hier geben Sie die Informationen an, welche Sie später in den Kanälen sehen möchten.

Falls Sie dabei Hilfe benötigen, fahren Sie einfach mit der Maus über das Eingabefeld.

Wie Sie sehen, müssen wir zuerst die Kanal ID mit einem Namen angeben ( der Kanal ID einen Namen geben?) und danach die Formel (angeben). 

Wir wollen z.B. in unserem neuen Formelsensor zwei SNMP Traffic Ports von unterschiedlichen Sensoren darstellen.

Dazu benötigen ich die Sensor ID und die Kanalnummer der Sensoren.

Dazu wechsel ich die Ansicht und gehe zu meinen Sensoren.

#1:TrafficIn em0

Channel(11522,0)

#2:TrafficIn em1

Channel(11523,0)

Nach meiner/unserer Definition, kann ich/können wir noch auswählen, wie sich der Sensor verhalten soll, wenn einer der Kanäle fehlerhaft ist. Ich/ Wir lasse erstmal/ zunächst die Einstellung so, dass der Sensor in den Fehlerzustand geht, wenn einer der Kanäle fehlerhaft ist.

Nachdem der Sensor initiert ist, sehen wir, dass die Messwerte der beiden Sensoren in einem Sensor dargestellt werden und diese auch z.B. für die Generierung der Historischen Daten verwendet werden kann.

Jetzt wollen wir noch einen Schritt weiter gehen und die beiden Kanäle aufsummieren.

Dazu legen ich/wir einen weiteren Kanal an mit Summe

#3:Summe

Channel(11522,0)+Channel(11523,0)

Neben dem Summieren können Sie auch, Multiplizieren, Dividieren oder Subtrahieren.

Sie können auch Kanalwerte vergleichen oder Funktionen wie Max(), Avg() oder Percent() verwenden.

Bilden wir doch schnell den Durchschnittswert.

#4:Durchschnitt

avg(channel(11522,0),channel(11523,1))

Eine hilfreiche Funktion ist die Status Funktion, welche Ihnen erlaubt das Auslösen eines Triggers von dem Status verschiedener Sensoren abhängig zu machen.

status(11522) OR status(11523)

Dabei ist zu beachten, dass die Kundenspezifische Fehlerbehandlung den Sensor nur auf Fehler setzt, jedoch nicht auf Warnung.

Zurück in der Sensorübersicht, sehen wir jetzt unsere neuen Kanäle. Wenn ich jetzt einen Sensor in einen simulierten Zustand versetze, sehen wir, dass der Factory Sensor ebenfalls in den Fehlerzustand geht.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Handbuch unter Sensor Factory. Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Fragen haben, können Sie uns gerne jederzeit schreiben an [email protected].

Copyright © 1998 - 2018 Paessler AG