Dass in Österreich die Züge rollen, verantwortet die ÖBB Infrastruktur AG mit Sitz in Wien. Sie plant, baut und betreibt die gesamte Bahninfrastruktur in der Alpenrepublik, auf der rund 230 Millionen Fahrgäste und mehr als 100 Millionen Tonnen Güter pro Jahr unterwegs sind. Die ÖBB-Abteilung Telematik stellt dazu unternehmenskritische Services wie Übertragungstechnik, Telefonie und Videoüberwachung bereit - über eine der größten Kommunikations­infrastrukturen Österreichs. Damit das Datennetz der ÖBB reibungslos arbeitet, setzt das Unternehmen unter anderem auf die Netzwerk-Monitoring-Software PRTG von Paessler.

Über die ÖBB Infrastruktur AG:

Die ÖBB Infrastruktur AG wurde 2009 gegründet und ist innerhalb des ÖBB Konzerns zuständig für die Bereitstellung einer bedarfsgerechten und zuverlässigen Bahninfrastruktur. Sie sorgt auch für den sicheren und pünktlichen Betrieb des Eisenbahnverkehrs. Aktuell zählen rund 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Personalstamm. Bis 2016 plant und baut die ÖBB Infrastruktur AG Schieneninfrastrukturprojekte mit einem Investitionsvolumen von mehr als 2 Milliarden Euro jährlich.

Ein 4.894 km langes Streckennetz mit insgesamt 14.618 Weichen, 25.009 Signalen, 247 Tunneln und 3.633 Eisenbahnkreuzungen - allein diese kurze Aufzählung gibt einen kleinen Einblick in das riesige Versorgungsgebiet der ÖBB Infrastruktur AG. Das komplette Schienennetz wird durch Mitarbeiter des Unternehmens inspiziert, gewartet und ggf. entstört. Außerdem erbringt die ÖBB Infrastruktur intern und extern professionelle, eisenbahnspezifische Baudienstleistungen. Auch die Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema: Der Bahnstrom wird aus Wasserkraft gewonnen. Die Mitarbeiter der ÖBB Infrastruktur sorgen für Pünktlichkeit, Sicherheit und Sauberkeit im System Bahn.

Ein 4.894 km langes Streckennetz mit insgesamt 14.618 Weichen, 25.009 Signalen, 247 Tunneln und 3.633 Eisenbahnkreuzungen - allein diese kurze Aufzählung gibt einen kleinen Einblick in das riesige Versorgungsgebiet der ÖBB Infrastruktur AG. Das komplette Schienennetz wird durch Mitarbeiter des Unternehmens inspiziert, gewartet und ggf. entstört. Außerdem erbringt die ÖBB Infrastruktur intern und extern professionelle, eisenbahnspezifische Baudienstleistungen. Auch die Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema: Der Bahnstrom wird aus Wasserkraft gewonnen. Die Mitarbeiter der ÖBB Infrastruktur sorgen für Pünktlichkeit, Sicherheit und Sauberkeit im System Bahn.

Damit sowohl der Bahnbetrieb als auch die administrativen Prozesse möglichst komplikationsfrei ablaufen, müssen IT- und Telekommunikationsinfrastrukturen stets störungsfrei funktionieren. Dies ist Aufgabe des Bereiches Telematik: Die Mitarbeiter stellen die dafür erforderlichen IKT-Lösungen bedarfsgerecht und zuverlässig sicher. Zu den unternehmenskritischen Services zählen dabei beispielsweise Funk, Übertragungstechnik, Telefonie, Informationsmeldeanlagen und Videoüberwachung. All diese Services werden über das vorhandene Datennetz zur Verfügung gestellt.

Bandbreitennutzung mittels Sensoren überwachen

Auf Grund der geschäftskritischen Anwendungen ist es von immenser Bedeutung, dass das Datennetz permanent fehlerfrei läuft. Um dies zu gewährleisten, installierten die Verantwortlichen die Netzwerküberwachungs-Software PRTG Network Monitor der Paessler AG. PRTG wird für das Bandbreiten-Monitoring der zentralen Router und Switches im Datennetz eingesetzt. Zu diesem Zweck sind fast ausschließlich SNMP Traffic-Sensoren installiert. Jeder Router und jeder Switch verfügt über mehrere Sensoren, sodass die Administratoren sich die wichtigsten Schlüsselparameter für die Auslastung und Verfügbarkeit darstellen lassen können. Insgesamt besteht das Monitoring aus mehreren tausend Sensoren, die in regelmäßigen Intervallen die relevanten Werte abfragen. Ein hochverfügbarer und ausfallsicherer Server in Wien verarbeitet die gesammelten Daten, ein zweiter Server in Linz dient als Back-Up und Remote Probe für einen Teil der Sensoren.

Über die ITPS AG:

Die ITPS AG (Information Technology Professional Solutions) ist ein unabhängiges Dienstleistungsunternehmen, das unter anderem auf Monitoring und Überwachung von IKT-Infrastrukturen spezialisiert ist. Die Experten haben SQL-IMS entwickelt, ein Modell für das effiziente und proaktive Management unternehmenskritischer Anwendungen und die Kontrolle der Verfügbarkeit und Einhaltung von SLAs. Wesentlicher Bestandteil dieser Lösung ist die Netzwerk-Monitoring-Software PRTG. Darüber hinaus hat die ITPS AG weitere Services und Tools konzipiert, die die Integration von PRTG in unterschiedliche Managementlösungen erlauben.

Zukunftsfähigkeit sichern

Im Laufe der Zeit kamen dem Einsatzspektrum sowie der Verfügbarkeit von PRTG eine immer größere Bedeutung zu. Dies wiederum erhöhte die Anforderungen an das Know-how der Mitarbeiter, die für die Implementierung und den Betrieb der Monitoring-Software verantwortlich sind. Auf der Suche nach einem passenden Partner beauftragte die ÖBB den IT-Dienstleister ITPS AG, eine PRTG-Spezialschulung, bestehend aus mehreren Workshops, für das IT-Personal durchzuführen. Auf dem Lehrplan standen dabei die Performance-Steigerung, die Erhöhung der Betriebssicherheit sowie eine stärkere Integration von PRTG in die Netzwerk-Managementumgebung der ÖBB.

Im Verlauf der Workshops installierten die Mitarbeiter der ÖBB gemeinsam mit den Experten der ITPS AG PRTG Version 12.3 auf dem Server in Linz und importierten die vorhandenen Daten. Dazu definierten sie im Vorfeld diejenigen Daten, die aus CA Spectrum, dem zentralen Managementsystem für das ÖBB-Datennetz, in PRTG importiert werden sollten. Denn für die Zukunft ist geplant, über ein speziell entwickeltes Importtool die Geräte in PRTG zu übernehmen, die dort dann mittels entsprechender PRTG-Sensoren überwacht werden sollen. Die Absicht dahinter ist, doppelten Verwaltungsaufwand zu vermeiden.

Lasttests bestanden

Als nächsten Schritt ermittelten sie in verschiedenen Testszenarien die jeweiligen Ladezeiten. Im abschließenden Lasttest mit vier synchronen Speedtests wurde das Verhalten von PRTG unter Realbedingungen untersucht. Mit Hilfe von PRTG überwachten die Schulungsteilnehmer die Ladezeiten und die CPU- und RAM-Auslastung auf dem PRTG-Server. Zudem widmeten sich die Mitarbeiter einem weiteren Projekt: Die User verschiedener ÖBB-Kunden sollen einen Lesezugriff auf die für sie relevanten Geräte erhalten. Dabei war zu berücksichtigen, dass die meisten Geräte nur von verschiedenen Kunden ausgelesen werden dürfen, manche Devices hingegen von allen Kunden gesehen werden dürfen. Um jeder Partei maßgeschneiderten Zugang zu gewähren, bietet PRTG die Konfiguration verschiedener Zugangsberechtigungen. Um gleichzeitig bestmögliche Performance zu erhalten, sind explizite Berechtigungen die für die ÖBB optimale Variante. In den Workshops arbeiteten die Experten der ÖBB und der ITPS AG die Konzepte für das Importtool und die Umsetzung der Zugangsberechtigungen aus.

Der einhellige Kommentar der Teilnehmer der PRTG-Spezialschulung: „Mit PRTG haben wir in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht. Unser enormes Netzwerk erfordert zu jeder Zeit hohe Aufmerksamkeit. PRTG erspart uns zum einen wertvolle Arbeitszeitressourcen und zum anderen auch mögliche kostenintensive Störungen oder gar Ausfälle. Mit der Schulung durch die ITPS-Experten haben wir noch einiges an Know-how sammeln können, das uns für den gegenwärtigen und auch zukünftigen Einsatz der Lösung fit gemacht hat."

„Unser Status als ‚Certified Monitoring Partner' von Paessler verrät es schon: Wir sind von der Leistungsfähigkeit von PRTG überzeugt", erklärt Thomas Wächter, CEO der ITPS AG. „Die Spezialschulung bei der ÖBB war auf Grund der Komplexität des Datennetzes eine besondere Herausforderung, die die Mitarbeiter der ÖBB und unsere Experten souverän gelöst haben. Das Know-how unserer Experten und die enorme Erfahrung der Spezialisten der ÖBB im Betrieb des Datennetzes haben sich perfekt ergänzt."

Fazit

Die Installation bei der ÖBB Infrastruktur macht klar: Ob kleine, mittlere oder sehr große Netzwerke, PRTG ist flexibel und hochskalierbar. Ein zuverlässiger, pünktlicher und sicherer Bahnverkehr basiert auch auf einer zuverlässigen IKT-Infrastruktur. Das ÖBB-Netzwerkmanagement stellt sicher, dass im Hintergrund alles erwartungsgemäß funktioniert. PRTG ist ein wichtiger Bestandteil der Netzwerkmanagement-Lösung der ÖBB. Freie Bahn für reibungslosen Datenverkehr!

Copyright © 1998 - 2017 Paessler AG