IT-Monitoring im Krankenhaus mit PRTG

  • PRTG vereint klassische IT mit Medizintechnik
  • PRTG ist zentralisiertes Monitoring im Gesundheitswesen
  • Integration von KIS, RIS, LIMS und PACS in das zentrale Monitoring
  • Konfigurierbare Dashboards, die alle Prozesse samt
    aller involvierten Komponenten übersichtlich abbilden



PRTG, die ideale Lösung für das Monitoring im Krankenhaus


Dies sind die Kernfunktionen, die PRTG Network Monitor zu einer idealen Lösung für das Monitoring im Krankenhaus machen:

  • Monitoring von IT und medizinischer Infrastruktur mit einer Lösung
  • Native Unterstützung von DICOM und HL7
  • Integration von KIS, RIS, LIMS und PACS in das zentrale Monitoring
  • Anbindung des Kommunikationsservers mittels REST Custom Sensor
  • Individuelle Dashboards
  • Umfassende Alarmierungs- und Benachrichtigungsoptionen
  • Integration der gesamten Krankenhaus-Gebäude-Infrastruktur

 

So sieht Healthcare-Monitoring mit PRTG aus

 

Krankenhäuser sind digitalisiert

 

Moderne Krankenhäuser sind hochgradig digitalisiert. Zentraler Aspekt dabei ist die Verfügbarkeit der Patientendaten für den behandelnden Arzt.

Dazu arbeiten zahlreiche Systeme im Krankenhaus zusammen. Auf der einen Seite bildgebende Geräte, Bilddatenspeicher, unterschiedliche Informationssysteme und zentrale Kommunikationsserver.

Auf der anderen Seite die klassische IT-Infrastruktur mit ihren Switches, Servern, Datenbanken und Storage-Systemen. Nur wenn all diese Systeme reibungslos arbeiten, kann die Digitalisierung im Krankenhaus erfolgreich sein.

Digitalisierung und Zentralisierung



Zentrale Kommunikationsserver

Zentrale Kommunikationsserver

Wo vor 15 Jahren der Arzt noch eine eindrucksvolle Klemmleiste für die Röntgenbilder an der Bürowand hatte – direkt über dem Regal mit den ganzen Patientenakten – steht heute ein Monitor oder der Arzt hält sogar ein Tablet in der Hand. In jedem Fall möchte der Arzt Zugriff auf alle relevanten Informationen zu seinem Patienten.

Dazu gehören neben Bilddaten wie Röntgen, MRT oder Ultraschall auch die Laborwerte und die Historie, Informationen zum Hausarzt, Facharztbefunde und so weiter. All diese Daten werden über die unterschiedlichen Krankenhaussysteme transportiert, als da wären:

  • KIS (Krankenhaus-Informations-System)
    Stammdatenverwaltung
  • LIMS (Labor-Informations-und-Management-System)
    Laborbefunde
  • RIS (Radiologie-Informations-System)
    Radiologie-Befunde

Die von unterschiedlichen bildgebenden Geräten wie Röntgen, MRT, Ultraschall oder Videoendoskopen generierten Bilddaten werden auf dem PACS (Picture Archive and Communication System) gespeichert.

Mittlerweile setzen die meisten Krankenhäuser einen zentralen Kommunikationsserver ein, der die unterschiedlichen Systeme verbindet und so in der Lage ist, den Arzt mit allen Informationen zu seinem Patienten zu versorgen.

 

Die moderne Healthcare-Monitoring-Pyramide

Klassische IT, medizinische Systeme und medizintechnische Geräte: Umfassender Überblick

IT-Monitoring in Kliniken

Klassische IT-Infrastruktur

Klassische IT-Infrastruktur

All die medizintechnischen Geräte benötigen zur Kommunikation eine klassische IT-Infrastruktur, die den Datentransport übernimmt und die Hardwarebasis für die unterschiedlichen Systeme stellt. Da werden Kabel und Switche benötigt, Server und Storage-Systeme, aber auch das WLAN mitsamt seinen Access-Points spielt eine wichtige Rolle.

Datensicherheit

Datensicherheit

Dazu kommen die zahlreichen Sicherheitssysteme. Die Krankenhaus-IT ist heute kein isoliertes System mehr, sondern in vielen Bereichen mit anderen Institutionen vernetzt (Krankenkassen, Ärzte, Gebäudetechnik, Verwaltung...). Firewalls, Virenscanner, Intrusion-Detection-Systeme – gerade in Hinblick auf sensible Patientendaten bestehen extrem hohe Sicherheitsanforderungen.

Umfassendes IT-Monitoring

Umfassendes IT-Monitoring

Nur wenn für die klassische IT Performance und Sicherheit gewährleistet sind, kann sie ihre Aufgabe als Unterbau der Medizintechnik zufriedenstellend erfüllen. Dazu ist ein umfassendes IT-Monitoring nötig. Verfügbarkeit von Geräten, Datenverkehr, Performance von Applikationen – all das muss kontinuierlich überwacht werden. Nun ist IT- bzw. Netzwerk-Monitoring kein neues Thema. Dementsprechend groß und vielseitig ist das Angebot an entsprechenden Lösungen. Allerdings bringen diese Lösungen normalerweise keine Möglichkeiten mit, um auch die Medizintechnik in das Monitoring zu integrieren.  

 

Medizintechnik und IT im Blick mit PRTG

  

 

iWas ist ein Sensor?

Die grundlegenden Monitoring-Elemente werden in PRTG als "Sensoren" bezeichnet. Ein Sensor überwacht üblicherweise einen gemessenen Wert innerhalb Ihres Netzwerks, z. B. den Traffic eines Switch-Ports, die CPU-Auslastung eines Servers, den freien Speicherplatz einer Festplatte. Jedes Gerät benötigt ungefähr 5-10 Sensoren und einen Sensor pro Switch-Port.

Video ansehen (4:07 Min.)

Sensoren für das Gesundheitswesen

Sensoren für das Gesundheitswesen

PRTG Network Monitor von Paessler hat seinen Ursprung in der klassischen IT, wo PRTG mit 200.000 Nutzern weltweit den Standard im Bereich Netzwerk-Monitoring darstellt. Dank der Erweiterung um einen sogenannten REST Custom Sensor und der Unterstützung der medizintechnischen Datenprotokolle DICOM und HL7 ist PRTG aber zusätzlich in der Lage, die gesamte medizinische Infrastruktur in das zentrale Monitoring einzubeziehen.

RESTful API

RESTful API

So kann PRTG Kommunikationsserver wie beispielsweise Orchestra von Soffico mittels REST Custom Sensor über dessen RESTful API anbinden. Mittels DICOM kann die Übermittlung von Bilddaten kontrolliert und Geräte wie Röntgengeräte, MRTs, Ultraschall oder Videoendoskope in die Überwachung einbezogen werden. HL7 ist das gängige Protokoll zur Übermittlung Patientenbezogener Daten. Dank nativer HL7-Unterstützung kann PRTG Systeme wie KIS, RIS oder LIMS in das Monitoring einbeziehen. 

 

PRTG Network Monitor ermöglicht einen umfassenden Überblick über die gesamte Krankenhaus-Infrastruktur und erlaubt so die schnelle Fehlererkennung und -behebung

PRTG Network Monitor ermöglicht einen umfassenden Überblick über die gesamte Krankenhaus-Infrastruktur und erlaubt so die schnelle Fehlererkennung und -behebung

 

Personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten

Patientendaten werden mittels HL7 verwaltet und transferiert. PRTG nutzt HL7 um die Datenübertragung sicherzustellen und die involvierten Geräte zu überwachen. Dabei liest PRTG aber keine personenbezogenen Daten aus, sondern lediglich Informationen über Menge und Wege der Daten bzw. über den Zustand der Geräte.

Das PRTG-Alarmsystem

Das PRTG-Alarmsystem

Selbstverständlich lassen sich alle Funktionen für die Bereiche Datenermittlung, -speicherung, -auswertung und -publikation im medizintechnischen Bereich ebenso einsetzen wie im klassischen IT-Netzwerk. So können individuelle Schwellwerte definiert werden und dann im Störungsfall entsprechende Alarmierungen via E-Mail, SMS, Push-Benachrichtigung oder mittels anderer Mechanismen versendet werden. Das erlaubt z. B. deutlich mehr Flexibilität für die Rufbereitschaft.

Individuelle Dashboards

Individuelle Dashboards

PRTG bringt die zwei Welten der klassischen IT und der Medizintechnik in einer Ansicht zusammen. Über Drag & Drop lassen sich individuelle Dashboards erstellen, die alle Prozesse samt aller involvierten Komponenten im Krankenhaus übersichtlich abbilden und Fehlfunktionen, Störungen und Ausfälle sofort anzeigen und bei Bedarf umgehend die verantwortlichen Personen informieren bzw. alarmieren.

Räumlich getrennte Netze überwachen

Räumlich getrennte Netze überwachen

Ein weiteres, wichtiges Feature von PRTG sind die sogenannten Remote Probes. Diese ermöglichen das Monitoring mehrerer voneinander getrennter Netze bis hin zu räumlich getrennten Kliniken innerhalb eines Verbunds mit einer einzigen Instanz von PRTG bzw. mit einer einzigen Lizenz. Über den REST Custom Sensor lassen sich neben IT und Medizintechnik hinaus so gut wie alle Bereiche der Krankenhaus-Infrastruktur einbeziehen, gleich ob es sich um Kühlschränke, Gebäude-Sensorik oder Zugangs-Kontrollsysteme handelt.

Mehr eHealth-Sensoren

Mehr eHealth-Sensoren

Hier finden Sie eine Übersicht über alle in PRTG verfügbaren eHealth-Sensoren.

 

Markus-Puke

 
„Mit PRTG können wir alle viel entspannter arbeiten.“

Netzwerkverantwortlicher Schüchtermann Klinik. Zur Case Study.

PRTG vereinfacht Ihren Alltag!

Unsere Monitoring-Software arbeitet für Sie und meldet sich, wenn es Probleme mit gibt.
So haben Sie Ruhe und können sich auf Ihre tägliche Arbeit konzentrieren.

 

PRTG spart Zeit

Mit PRTG haben Sie ein zentrales Monitoring-Tool für Ihr gesamtes Netzwerk. Über unser Dashboard und unsere App haben Sie jederzeit den schnellen und kompletten Überblick.

PRTG spart Nerven

Die Einrichtung von PRTG ist einfach. Der Einstieg in PRTG bzw. der Wechsel von einem anderen Monitoring-Tool ist dank der Auto-Discovery-Funktion und zahlreicher Geräte-Templates problemlos möglich.

PRTG spart Kosten

PRTG lohnt sich. 80 % unserer Kunden berichten von deutlichen Ersparnissen beim Netzwerkmanagement. Die Kosten für die Lizenzen haben sich im Durchschnitt nach nur wenigen Wochen amortisiert.

 

PRTG: Das Schweizer Taschenmesser für Admins

Sie können PRTG durch die starke API individuell und dynamisch auf Ihre Situation anpassen:

  • HTTP-API: Greifen Sie mittels HTTP-Anfragen flexibel auf Ihre Monitoring-Daten zu und ändern Sie die Einstellungen der angelegten Objekte
  • Eigene Sensoren: Erstellen Sie eigene Sensoren - überwachen Sie damit quasi alles
  • Individuelle Benachrichtigungen: Richten Sie eigene Alarme ein, um sie an externe Systeme zu senden
  • Neuer REST API Sensor: Überwachen Sie alles, was XML oder JSON zur Verfügung stellt

Über 95 Prozent unserer Kunden empfehlen PRTG

 

In einer großen Umfrage hat die Paessler AG über 600 IT-Abteilungen weltweit befragt, die PRTG nutzen.
Ziel war, die eigene Netzwerk-Monitoring-Software noch besser auf die Bedürfnisse der Administratoren auszurichten und zu optimieren.
Ein Ergebnis der Umfrage: Über 95 % der Teilnehmer würden PRTG weiterempfehlen - oder haben es bereits getan.

Recommend PRTG

Ausgezeichnete Softwarelösung

Wir arbeiten jeden Tag hart daran, unsere Software
so einfach und universell einsetzbar wie möglich für unsere Kunden zu machen.
Natürlich sind wir stolz darauf, dafür regelmäßig Auszeichnungen zu bekommen.

 

PRTG Auszeichnungen

 

Made in Germany: Hinter dem Netzwerk-Monitoring-Tool PRTG steht ein engagiertes Team. Das Unternehmen wurde von Dirk Paessler gegründet. Seinen Sitz hat die PAESSLER AG in Nürnberg im Herzen von Deutschland. Wir setzen auf typisch deutsche Tugenden wie Qualitätsanspruch, Fleiß und Einsatz - kombiniert mit einem internationalen, weltoffenen Flair. Lesen Sie hier mehr über unsere Firma. Übrigens: Wir suchen regelmäßig neue Mitarbeiter.

Case Studies: Flughäfen, Stadtwerke, Banken, Hochschulen, Krankenhäuser: PRTG wird quer durch alle Branchen eingesetzt. Die Gemeinsamkeit unserer Kunden: Für die geschäftlichen und organisatorischen Abläufe ist es elementar, dass die Netzinfrastruktur funktioniert. Und: Praktisch alle sind sehr zufrieden mit PRTG. Lesen Sie in unseren Case Studies, wie unsere Kunden PRTG einsetzen.

Produkttests: Natürlich sind wir von PRTG überzeugt. Aber was sagen andere über uns? In einer Reihe von Tests schneidet PRTG immer wieder sehr gut ab. Oder wie es LanLine auf den Punkt bringt: „PRTG war schon vor Jahren gut und wird von Version zu Version besser.“ Genau das ist unser Ansatz. Lesen Sie hier weitere Produkttests und Vergleiche von Monitoring-Software.

Support: Jeden Tag arbeitet unser Support daran, unseren Nutzern zu helfen und ihre Probleme zu lösen. Unser Anspruch: Jede Anfrage sollte an Werktagen innerhalb von 24 Stunden geklärt sein. Außerdem haben wir ein umfangreiches Handbuch erstellt und eine Knowledge Base aufgebaut. Hinzu kommen Videos, Webinare und FAQs. Der Support ist natürlich inklusive!

Flexibler Einstieg: Die Testversion ist kostenlos, so können Sie unser Monitoring-Tool risikolos evaluieren. Wenn Sie PRTG upgraden möchten, suchen Sie sich eine passende Lizenz aus. Sie können Ihre Lizenz später flexibel erweitern. 

PRTG

Network Monitoring Software - Version 18.3.43.2317 (14. August 2018)

Hosting

Verfügbar als Download für Windows und als gehostete Version

Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Niederländisch, Russisch, Japanisch und vereinfachtes Chinesisch

Preis

Bis zu 100 Sensoren kostenlos (Preistabelle)

Unified Monitoring

Netzwerkgeräte, Bandbreite, Server, Software, Virtuelle Umgebungen, Remotesysteme, IoT und vieles mehr...

Unterstützte Hersteller & Anwendungen

Mehr >>