Wie funktionieren Bibliotheken in PRTG
in 4 Schritten

 

1. Was ist eine Bibliothek in PRTG?

 
  • Bibliotheken stellen eine Methode dar, mit der Sie zusätzliche individuelle Ansichten Ihrer Gerätestruktur erzeugen und entsprechend Ihren Vorzügen anordnen können.
  • Die Bibliotheken zeigen dieselben Überwachungsdaten wie Ihre Gerätestruktur und werden in denselben Scanning-Intervallen aktualisiert, wobei jedoch die Sensoren in unterschiedlichen Gruppen organisiert sind.
  • Zum Beispiel können Sie Bibliotheken für bestimmte Zielgruppen aufbauen: für einzelne Abteilungen bzw. bestimmte Dienste wie E-Mail oder Ihren Web-Shop.
  • Mit einer Bibliothek können Sie unterschiedliche Dienste, Sensoren und Gruppen von unterschiedlichen Probes und unterschiedlichen Verzweigungen miteinander kombinieren, um die benötigte logische Ansicht herzustellen.
  • PPRTG bietet vordefinierte Bibliotheken, zum Beispiel mit Sensoren nach Priorität gruppiert.
 

2. Warum sollte ich die Bibliothek-Funktion verwenden? 

 

In der oben erwähnten Gerätestrukturansicht sehen Sie eine baumartige Hierarchie:

Probe -> Gruppe -> Gerät -> Sensor

Sie können nach Bedarf weitere Gruppen einfügen oder löschen, aber grundsätzlich können keine Objekte anders gruppiert werden.

Eine Bibliothek macht dies möglich. Sie können unterschiedliche Objekte in einer einzigen Ansicht zusammenfassen.

Zum Beispiel können „Windows Active Directory“-Domänencontroller in einer größeren Organisation an unterschiedlichen Stellen eines Rechenzentrums platziert und somit von mehr als einer Probe verwaltet werden.

In einer E-Commerce-Organisation wollen Sie den Webserver, die zugehörige Netzwerkkomponente und den Datenbankserver in einer einzigen Ansicht sehen.

Eine Gruppe von Sensoren über mehrere Probes hinweg (in der Ansicht des Gerätebaums kann ein Gerät immer unter der zugehörigen Probe gefunden werden).

Eine Benachrichtigungsmethode, die sich von den zuvor für bestimmte Sensoren erstellten Benachrichtigungen unterscheidet.

Eine gefilterte Ansicht je nach Sensortyp, Status, Tags oder Priorität.

 

3. Einrichten von Bibliotheken in 4 Schritten

 

Bibliothek hinzufügen

 
  •  Zeigen Sie auf die Plus-Schaltfläche an der rechten Seite der Bibliotheks-Übersichtsliste und wählen Sie Bibliothek hinzufügen

       

  • Es erscheint der Dialog Bibliothek hinzufügen.
  • Geben Sie einen aussagekräftigen Namen für den Bibliothek-Knoten ein, zum Beispiel „Datenbankserver-Bibliothek”.
  • Definieren Sie den Sicherheitskontext, Kennungen und Zugriffsrechte, soweit gewünscht.
  • Klicken Sie auf Erstellen.

 

  • Die Bibliothek wird angelegt und unter der Registerkarte Verwaltung geöffnet.
 

Bibliothek-Knoten hinzufügen

 
  • Platzieren Sie auf der linken Seite die Objekte, die Sie zur Bibliothek hinzufügen möchten. Auf der rechten Seite sehen Sie Ihren Gerätebaum.
  • Ziehen Sie entweder eine Gruppe, einen Server oder einen Sensor von der rechten zur linken Seite in den Bereich, der mit Objekte hierher ziehen gekennzeichnet ist. Sie müssen ein rotes Symbol auf dem Bibliotheksknoten „Datenbankserver-Bibliothek“ sehen, bevor Sie ein Objekt ablegen können.

 

  • Es ist zu beachten, dass PRTG in der Bibliothek ein „Knotenobjekt“ mit dem Namen Knoten angelegt hat. Mit einem Rechtsklick auf Bearbeiten | Umbenennen vergeben Sie einen neuen Namen.
  • Fügen Sie so viele Objekte hinzu, wie Sie brauchen (maximal 1000 Objekte). Denken Sie daran, das Objekt auf dem oberen Knoten abzulegen.
 

Anzeigeeinstellungen für Bibliothek-Knoten festlegen

 
  • Geben Sie den Knotenobjekten aussagekräftigere Namen.
  • Wählen Sie dazu Bearbeiten | Umbenennen aus dem Kontextmenü.

 

  • Klicken Sie zur Änderung der Reihenfolge, in der Ihre Objekte angezeigt werden, mit der rechten Maustaste auf das Knotenobjekt und benutzen Sie die Option Verschieben.

 

  • In diesem Beispiel wurden beide Server zur Bibliothek hinzugefügt. Jetzt können Sie Sensoren mithilfe der Filterung ausschließen.

  • Zur Filterung: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Knoten und wählen Sie Details.

 

  • Wählen Sie unter Anzeigeeinstellungen für Knoten die Option. Eine Auflistung gefilterter Sensoren in der Bibliothek anzeigen (max. 1000).
  • Sie haben jetzt 4 zusätzliche Optionen.

 

  • Wählen Sie je nach Ihren Anforderungen eine Option, zum Beispiel Nur bestimmte Sensortypen anzeigen.

 

  • Hier wurden nur Sensoren mit Bezug auf MS SQL ausgewählt, was sinnvoll ist, wenn diese Bibliothek einem Datenverwalter übergeben wird.
  • Die MS-SQL-Server-Informationen wurden jetzt auf SQL-Informationen reduziert.
 

Ansicht

 
  • Nach der Filterung sieht die Bibliothek jetzt so aus.
  • Diese Ansicht zeigt keine Informationen zu den Probes.
  • In nur 4 Schritten haben Sie eine Ansicht erstellt, die eine klare Übersicht über einen Teil Ihrer Konfiguration zeigt – entweder für Sie selbst oder für ein Team in Ihrer Organisation. Für einen bestimmten Benutzer oder eine Gruppe können Sie entweder dem Konto oder der Bibliothek schreibgeschützte Einstellungen zuweisen.

 

 

  • Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Bibliothek als Startseite festzulegen, wenn Sie die URL der Bibliothek wie hier gezeigt über Konfiguration | Kontoeinstellungen | Mein Konto | Web-Interface | URL der Startseite eingeben.

 

  • Jetzt werden Sie den Inhalt dieser Bibliothek unmittelbar sehen, wenn Sie sich anmelden und auf Startseite im Hauptmenü oben links klicken. Die Bibliotheks-ID ist auf Ihrem System wahrscheinlich eine andere. Sie wird oben rechts auf der Registerkarte Übersicht bzw. Verwaltung der Bibliothek gezeigt.

 

Dieser How-to Guide kratzt nur an der Oberfläche?
Dann tauchen Sie hier noch tiefer in PRTG ein!

 

  

In unserem Video können Sie sich das Bibliothek-Feature live ansehen

Video ansehen

Unsere Knowledge Base erklärt Benachrichtigungen in Bibliotheken

Mehr lesen

Unser Manual beschreibt das Bibliothek-Feature im Detail

Mehr lesen