SNMP Traps empfangen
und analysieren mit PRTG!

SNMP Traps senden, empfangen und analysieren

  • PRTG empfängt Tausende SNMP Traps pro Sekunde
  • PRTG filtert SNMP Traps automatisch
  • PRTG benachrichtigt sofort in kritischen Situationen



Mit diesem PRTG-Sensor können Sie sofort SNMP Traps empfangen und auswerten

 

iWas ist ein Sensor?

Die grundlegenden Monitoring-Elemente werden in PRTG als "Sensoren" bezeichnet. Ein Sensor überwacht üblicherweise einen gemessenen Wert innerhalb Ihres Netzwerks, z. B. den Traffic eines Switch-Ports, die CPU-Auslastung eines Servers, den freien Speicherplatz einer Festplatte. Jedes Gerät benötigt ungefähr 5-10 Sensoren und einen Sensor pro Switch-Port.

Video ansehen (4:07 Min.)

 

So funktioniert der Sensor: Der SNMP Trap Empfänger Sensor ist einer passiven Sensoren in PRTG. Er fragt keine Daten aktiv in einem festgelegten Zeitintervall ab, sondern wartet auf eingehende Nachrichten. Mit dem Sensor empfängt der PRTG-Server die Daten und schlägt – je nach Filterregel – Alarm. 

 

Das zeigt der Sensor an: Der SNMP Trap Empfänger Sensor zeigt die Gesamtzahl von empfangenen Traps pro Sekunde, ebenso wie die Anzahl der Nachrichten, die als Warnung oder Fehler klassifiziert wurden. Auch wie viele Trap-Pakete pro Sekunde verloren gehen, können Sie mit diesem Sensor nachvollziehen. Für das Monitoring erstellen Sie Ihre eigenen Filterregeln.

 

 

Die eingegangenen Trap-Nachrichten speichert PRTG als normale Dateien auf dem System ab und zeigt sie übersichtlich im Sensor an. Dort können Sie die Traps analysieren und zum Beispiel nach Datum, Quelle, Agenten und Bindings filtern. Eine gute Idee ist auch, die MIB-Datei des sendenden Gerätes in Ihren PRTG-Programmpfad zu kopieren. Mithilfe der MIB zeigt Ihnen PRTG lesbare Trap-Nachrichten an.

SNMP Traps analysieren:
So hilft Ihnen PRTG

Kritische Systeme überwachen

SNMP Trap Monitoring mit PRTG eignet sich vor allem für kritische Systeme, die elementar für das Unternehmen sind. Kommt es hier zu einem Ausfall, zählt jede Sekunde.

Sofort benachrichtigt werden

In kritischen Situationen erhalten Sie sofort eine Benachrichtigung durch PRTG für empfangene Traps – und nicht erst, wenn das nächste Scanning-Intervall eines Sensors ansteht, der Daten aktiv abfragt. PRTG empfängt die Traps, kategorisiert sie in Fehler oder Warnungen und schlägt Alarm.

Ursachen schneller erkennen

Stürzt ein Gerät ab, sendet es häufig noch Lognachrichten mit Informationen, was passiert ist und der Auslöser dafür sein könnte. Mit PRTG als Trap-Empfänger können Sie die letzten Aktivitäten erkennen und der Ursache schneller auf den Grund gehen.

Sicherheit erhöhen

Kein Administrator will alle Netzwerkkomponenten ständig auf unbefugte Zugriffe überwachen. Mit SNMP Trap Monitoring stellen Sie sicher, dass Sie mitbekommen, wenn sich zum Beispiel jemand nachts in Ihr System einloggt, obwohl niemand im Unternehmen ist, und dies eine Trap-Nachricht auslöst.

Einfach einrichten

Durch den vorkonfigurierten Sensor können Sie ein SNMP Trap Monitoring schnell und einfach aufsetzen. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erleichtert Ihnen die Einrichtung.

 

So haben Sie Ihr Netzwerk immer im Blick –
auch von unterwegs

PRTG ist in wenigen Minuten eingerichtet und kann mit vielen verschiedenen Geräten genutzt werden.

 

PRTG comes with all the features you need, plus more your IT infrastructure won't want to live without.

 

PRTG überwacht zentral viele verschiedene Anbieter, Systeme und Anwendungen!

 

Tutorial: So richten Sie in 5 Schritten Ihr SNMP Trap Monitoring ein


Schritt 1:
Zielgerät konfigurieren

Konfigurieren Sie Ihr Zielgerät, damit es SNMP Traps versenden kann. Die Konfiguration unterscheidet sich je nach Gerät und Hersteller, etwa bei Cisco, HP oder Dell. Aber üblicherweise werden die IP-Adresse und der Port des Trap Empfängers verlangt.

Schritt 2:
SNMP Trap Receiver Sensor hinzufügen

Nun fügen Sie den SNMP Trap Receiver Sensor in Ihr PRTG ein. Über den Menüpunkt „Sensor/Add Sensor“ können Sie den Sensor suchen und einfügen. Achten Sie auf die Platzierung. Fügen Sie den Sensor dem Gerät Ihrer Probe hinzu, kann der Sensor alle Traps von allen auf dieser Probe liegenden Geräten empfangen. Wenn Sie den Sensor an einem bestimmten Gerät anlegen, werden nur die Traps von diesem einen Gerät empfangen.

Schritt 3:
Sensor einstellen

In den Einstellungen des Sensors können Sie die Filterregeln einstellen. Per Voreinstellung wird jeder Trap empfangen. Mit dem Exclude-Filter können Sie Trap-Nachrichten bestimmter Art ausschließen, zum Beispiel wenn Traps von einer bestimmten IP-Adresse nicht beachtet werden sollen. Mit Warnungs- und Fehlerfiltern entscheiden Sie, bei welchen Traps PRTG Alarm schlagen soll.

Schritt 4:
Benachrichtigungen einrichten

Stellen Sie bei den Benachrichtigungen ein, ob Sie per E-Mail, SMS, Push-Nachricht oder über eine andere Aktion benachrichtigt werden möchten. Sie können in den Benachrichtigungen auch empfangene Trap-Messages inkludieren und speichern, um Vorfälle später zu analysieren.

Schritt 5:
Zurücklehnen und entspannen

Ihr SNMP Trap Monitoring ist eingerichtet. Sie können sich jetzt wieder anderen Aufgaben zuwenden.

 

 

So funktioniert SNMP Trap Monitoring mit PRTG

 

 

 

Kurze Frage, kurze Antwort:
Alles rund um SNMP Traps

 

Was ist ein SNMP Trap?


Das Netzwerkprotokoll SNMP (Simple Network Management Protocol) stellt Informationen über den Status einzelner Geräte und Systeme bereit. Ein SNMP Trap ist eine Nachricht, ähnlich wie Logs, die von einem Gerät an einen Empfänger gesendet wird.   

Wie ist ein SNMP-Trap-Paket aufgebaut?


SNMP-Pakete bestehen aus einem Paket-Header, einem PDU-Header und einem PDU-Body. Bei Trap-Meldungen werden im PDU-Header zum Teil andere Informationen versendet. Der PDU-Header eines SNMP Trap Pakets beinhaltet den Pakettypen, die OID des Gerätes, die IP-Adresse des Absenders, allgemeine und firmenspezifische ID und den Zeitpunkt des Auftretens des Trap-Ereignisses. Im PDU-Body werden dann die eigentlichen Werte übertragen.

Wie kann ich SNMP Traps empfangen?


Ein SNMP-Trap-Empfänger sammelt SNMP-Nachrichten, die von Netzwerkgeräten zur Netzwerk Management Station gesendet werden. Die überwachten Geräte senden SNMP Traps ohne Aufforderung, um dem Managementsystem von Ereignissen zu berichten. PRTG kann tausende SNMP Traps pro Sekunde empfangen.

Brauche ich dafür einen Trap-Server?


Der Ausdruck Trap-Server wird manchmal synonym zu Trap-Empfänger gebraucht. Der Server empfängt und verarbeitet die Nachrichten. Mit dem SNMP-Trap-Receiver-Sensor können Sie jedes PRTG-Probe-Gerät als SNMP-Trap-Server konfigurieren. PRTG unterstützt SNMP v1 Traps wie in RFC 1157 definiert und SNMP v2c Traps wie in RFC 3416 definiert.

Kann PRTG die SNMP Traps anzeigen und auswerten?


PRTG empfängt die Traps. Hierzu gehört die Anzahl von empfangenen Nachrichten pro Sekunde, Warnungen, Fehler, und verlorene Datenpakete. Auch den Inhalt und die eigentlichen Nachrichten der Traps zeigt Ihnen PRTG übersichtlich in einer Tabelle an. Alle Informationen können Sie individuell filtern.

Wie tief geht die Analyse von SNMP Traps?


Mit PRTG verfügen Sie über einen schnellen Überblick über empfangene Traps und deren Inhalte und erhalten sofort eine Nachricht, wenn es zu Problemen kommt. Wenn Sie anschließend tiefgreifend analysieren wollen und sich die Traps im Detail anschauen wollen, können Sie auf spezialisierte Tools zurückgreifen.

Über welchen Port laufen SNMP-Nachrichten?


Die Übertragung von SNMP Traps erfolgt standardmäßig über den UDP-Port 162. Diesen Port müssen Sie als Ziel in Ihren sendenden Geräten freischalten.

 

Wo ist der Unterschied zwischen Get vs. GetNext vs. Set vs. Trap?


SNMP arbeitet auf der Basis, dass Netzwerk-Management-Systeme Anfragen senden und das verwaltete Gerät eine Antwort zurücksendet. Dazu gibt es vier Möglichkeiten: Get, GetNext, Set und Trap. SNMP Traps werden automatisch von einem Gerät zu einem kompatiblen Empfänger gesendet – ohne, dass der Empfänger dies auslöst. Dies ist bei Get und GetNext nicht der Fall. Hier wird aktiv abgefragt. Set ist keine Funktion im klassischen Monitoring.

Funktioniert SNMP Trap Monitoring in Windows?

 


PRTG läuft seit jeher für Windows-Systeme. Dementsprechend können Sie Ihr Trap Monitoring auch in Windows aufsetzen.

 

Über 95 Prozent unserer Kunden empfehlen PRTG

 

In einer großen Umfrage hat die Paessler AG über 600 IT-Abteilungen weltweit befragt, die PRTG nutzen.
Ziel war, die eigene Netzwerk-Monitoring-Software noch besser auf die Bedürfnisse der Administratoren auszurichten und zu optimieren.
Ein Ergebnis der Umfrage: Über 95 % der Teilnehmer würden PRTG weiterempfehlen - oder haben es bereits getan.

Recommend PRTG

Markus-Puke

 
„Mit PRTG können wir alle viel entspannter arbeiten.“

Netzwerkverantwortlicher Schüchtermann Klinik. Zur Case Study.

PRTG vereinfacht Ihren Alltag!

Unsere Monitoring-Software arbeitet für Sie und meldet sich, wenn es Probleme mit gibt.
So haben Sie Ruhe und können sich auf Ihre tägliche Arbeit konzentrieren.

 

PRTG spart Zeit

Mit PRTG haben Sie ein zentrales Monitoring-Tool für Ihr gesamtes Netzwerk. Über unser Dashboard und unsere App haben Sie jederzeit den schnellen und kompletten Überblick.

PRTG spart Nerven

Die Einrichtung von PRTG ist einfach. Der Einstieg in PRTG bzw. der Wechsel von einem anderen Monitoring-Tool ist dank der Auto-Discovery-Funktion und zahlreicher Geräte-Templates problemlos möglich.

PRTG spart Kosten

PRTG lohnt sich. 80 % unserer Kunden berichten von deutlichen Ersparnissen beim Netzwerkmanagement. Die Kosten für die Lizenzen haben sich im Durchschnitt nach nur wenigen Wochen amortisiert.

 

Ausgezeichnete Softwarelösung

Wir arbeiten jeden Tag hart daran, unsere Software
so einfach und universell einsetzbar wie möglich für unsere Kunden zu machen.
Natürlich sind wir stolz darauf, dafür regelmäßig Auszeichnungen zu bekommen.

 

PRTG Auszeichnungen

Drei Lese-Tipps aus der Knowledge Base


In unserer Knowledge Base finden sich tausende hilfreicher Artikel rund um PRTG. Zu SNMP und SNMP Traps empfehlen wir folgende Artikel:

 

 

 

 

email kurs snmp monitoring

TIPP: Sie sind noch kein SNMP-Monitoring-Experte und brauchen etwas Unterstützung?

Paessler bietet Ihnen einen kostenlosen, 4-teiligen E-Mail-Kurs über den Einsatz von SNMP für Network Monitoring, der Ihnen dabei helfen wird, Ihren Netzwerkbetrieb zu optimieren!

Registrieren Sie sich gleich hier für unser kostenloses E-Mail-Coaching und lernen Sie, SNMP optimal zu nutzen.

 

 

PRTG: Das Schweizer Taschenmesser für Admins

Sie können PRTG durch die starke API individuell und dynamisch auf Ihre Situation anpassen:

  • HTTP-API: Greifen Sie mittels HTTP-Anfragen flexibel auf Ihre Monitoring-Daten zu und ändern Sie die Einstellungen der angelegten Objekte
  • Eigene Sensoren: Erstellen Sie eigene Sensoren - überwachen Sie damit quasi alles
  • Individuelle Benachrichtigungen: Richten Sie eigene Alarme ein, um sie an externe Systeme zu senden
  • Neuer REST API Sensor: Überwachen Sie alles, was XML oder JSON zur Verfügung stellt

box.png

Sie möchten mehr über PRTG erfahren? Gerne!

SNMP-Monitoring

PRTG bietet Ihnen zahlreiche vorkonfigurierte SNMP-Sensoren, auch speziell für Gerätehersteller wie Cisco, Dell und HP. Finden Sie heraus, welche Applikationen und Server Ihre Bandbreite belasten.

Windows-Syslog-Monitoring

Mit PRTG managen Sie Ihre Syslog-Nachrichten zentral und effektiv. PRTG erfasst Syslog Nachrichten nach Herkunft und Schweregrad und nach Zeit und IP-Adresse. Sie können Schwachstellen ausfindig machen und schnell reagieren. 

Netzwerk-Monitoring

PRTG ist eine umfassende Netzwerk-Monitoring-Software. Mit PRTG können Sie Systeme, Geräte und Anwendungen überwachen. Basis dafür sind zahlreiche Technologien wie SNMP, NetFlow, Packet Sniffing und WMI.

PAESSLER AG –
Ingenieursqualität made in Germany

 

 



Made in Germany: Hinter dem Netzwerk-Monitoring-Tool PRTG steht ein engagiertes Team. Das Unternehmen wurde von Dirk Paessler gegründet. Seinen Sitz hat die PAESSLER AG in Nürnberg im Herzen von Deutschland. Wir setzen auf typisch deutsche Tugenden wie Qualitätsanspruch, Fleiß und Einsatz - kombiniert mit einem internationalen, weltoffenen Flair. Lesen Sie hier mehr über unsere Firma. Übrigens: Wir suchen regelmäßig neue Mitarbeiter.

Case Studies: Flughäfen, Stadtwerke, Banken, Hochschulen, Krankenhäuser: PRTG wird quer durch alle Branchen eingesetzt. Die Gemeinsamkeit unserer Kunden: Für die geschäftlichen und organisatorischen Abläufe ist es elementar, dass die Netzinfrastruktur funktioniert. Und: Praktisch alle sind sehr zufrieden mit PRTG. Lesen Sie in unseren Case Studies, wie unsere Kunden PRTG einsetzen.

Produkttests: Natürlich sind wir von PRTG überzeugt. Aber was sagen andere über uns? In einer Reihe von Tests schneidet PRTG immer wieder sehr gut ab. Oder wie es LanLine auf den Punkt bringt: „PRTG war schon vor Jahren gut und wird von Version zu Version besser.“ Genau das ist unser Ansatz. Lesen Sie hier weitere Produkttests und Vergleiche von Monitoring-Software.

Support: Jeden Tag arbeitet unser Support daran, unseren Nutzern zu helfen und ihre Probleme zu lösen. Unser Anspruch: Jede Anfrage sollte an Werktagen innerhalb von 24 Stunden geklärt sein. Außerdem haben wir ein umfangreiches Handbuch erstellt und eine Knowledge Base aufgebaut. Hinzu kommen Videos, Webinare und FAQs. Der Support ist natürlich inklusive!

Flexibler Einstieg: Die Testversion ist kostenlos, so können Sie unser Monitoring-Tool risikolos evaluieren. Wenn Sie PRTG upgraden möchten, suchen Sie sich eine passende Lizenz aus. Sie können Ihre Lizenz später flexibel erweitern. 

PRTG

Network Monitoring Software - Version 18.2.40.1683 (7. Mai 2018)

Hosting

Verfügbar als Download für Windows und als gehostete Version

Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Niederländisch, Russisch, Japanisch und vereinfachtes Chinesisch

Preis

Bis zu 100 Sensoren kostenlos (Preistabelle)

Unified Monitoring

Netzwerkgeräte, Bandbreite, Server, Software, Virtuelle Umgebungen, Remotesysteme, IoT und vieles mehr...

Unterstützte Hersteller & Anwendungen

Mehr >>